momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Wettbewerbe

AIV-Schinkel-Wettbewerb 2017 rund um das Spaghettimonster oder neues zum Westkreuz

Schinkel-Wettbewerb 2017

Schinkel-Wettbewerb 2017 (Grafik: AIV-Berlin)

Schwerpunkt Westkreuz

In diesem Jahr nahm der Schinkel-Wettbewerb das Berliner Westkreuz in den Blick.  Ziel war es, Entwicklungschancen rund um den Verkehrsknoten zu untersuchen. Gefragt waren Entwürfe für drei unterschiedliche Schwerpunkte:

 

 

 

‘Canyon’ 
Lassen sich die innerstädtischen Flächen zwischen den Stadtteilen Charlottenburg, Wilmersdorf, Grunewald und Westend besser nutzen?
‘Arrival City’
Kann der Berliner Busbahnhof mehr sein, als ein Umsteigepunkt unter Wellblech?
‘Friendly Alien’
Das ICC und die ‘Zitrone’ (Bürohaus am Halensee) behaupten sich selbstbewusst neben vielbefahrenen Verkehrstrassen. Lässt sich an diese Vorbilder anknüpfen?

Verkehrsknoten als Herausforderung

Der AIV-Schinkel-Wettbewerb beschäftigt sich regelmäßig mit Themen der Stadtentwicklung in Berlin und Brandenburg. Dabei bildet das Westkreuz als innerstädtischer Verkehrsknoten eine besondere Herausforderung.
Die Flächen sind vor allem dem motorisierten Verkehr vorbehalten. Zwischen den Trassen liegen Rest- und Zwischenflächen – schwierig zu erreichen, lärmig und durch Schadstoffe belastet. Eigner wie Bahn, Bund, Messe, Land oder private Investoren verfolgen jeweils unterschiedliche Interessen – kein guter Ausgangspunkt für mögliche Veränderungen. Dagegen wünscht sich der AIV eine integrierte Sicht auf das Areal.
aktuelle Ent-
wicklungen

Kurzfristig stehen für den AVUS-Knotenpunkt und für das Areal des Güterbahnhofs Veränderungen an. Auf den Flächen östlich des S-Bahnhofs Westkreuz wird aktuell das Projekt ‘Westpark’ diskutiert. Die Idee dazu geht u.a. auf die Initiative des Wettbewerbs zurück.
Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf verfolgt das Ziel, auf heutigen Bahnflächen zwischen dem Ortsteil Halensee und dem Lietzenseequartier den ‘Westkreuzpark’ zu entwickeln. Der Planungsprozess startet mit der Vorlage eines stadt- und freiraumplanerischen Gutachtens im Frühjahr 2017. Die Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens ist vorgesehen. Der jeweils aktuelle Planungsstand ist unter www.westkreuzpark.charlottenburg-wilmersdorf.de abrufbar.
Wie geht es weiter?

Die prämierten Wettbewerbsbeiträge und das Gutachten des Bezirks werden in den Räumen der Staatsbibliothek vom 13.3.17 bis zum 20.3.17. täglich zwischen 10:30 und 18:00 Uhr ausgestellt. Parallel dazu erscheint eine umfangreiche Dokumentation zu den Entwürfen.
Im kommenden Quartal sollen die prämierten Entwürfe vor Ort noch einmal vorgestellt werden. Die Entwürfe sollen als ‘Lesehilfe’ für den Ort die Potentiale und Chancen für künftige Planungen illustrieren. Neben einer Ausstellung sind dazu Diskussionsrunden vor Ort mit ausgewählten Akteuren vorgesehen. Die Termine dazu werden aktuell abgestimmt.

 

 

Schreibe einen Kommentar…

Im Netz teilen

Datum 27. März 2017
Autor Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin (AIV)
Schlagwörter ,
Teilen facebook | twitter | Google+


...