momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Nachrichten, Projekte

Düsseldorfer “Tausendfüßler” muss Tunnel-Neubau weichen

Duesseldorfer Tausendfuessler

Jan-Wellem-Hochstrasse in Düsseldorf (Foto: Nicolas Janberg)

Jahrzehntelang hat der «Tausendfüßler» das Düsseldorfer Stadtbild geprägt – in wenigen Tagen wird er abgerissen. Die 1962 errichtete Hochstraße soll einem Tunnel-Neubau weichen. Am 24. Februar können die Fans des Bauwerks zu Fuß die ansonsten nur für den Autoverkehr zugelassene Hochstraße erklimmen und Abschied nehmen, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Als Erinnerung dürfen dann auch Betonstücke abgeschlagen werden. Der Abriss soll einen Tag später am 25. Februar beginnen.

Die Hochstraße war als Architektur-Ensemble gemeinsam mit dem Schauspielhaus und dem Dreischeiben-Hochhaus unter Denkmalschutz gestellt worden. Nach jahrelangem Tauziehen war der Schutz im vergangenen Sommer aufgehoben und das Schicksal der Straße besiegelt worden. Zwischen Königsallee und Hofgarten soll eine autofreie Flanierzone entstehen.

Der als elegant und transparent gerühmte «Tausendfüßler» hatte viele Freunde in der Landeshauptstadt. Die Bürgerinitiative «Lott Stonn» (Lass stehen) hatte sich vergeblich für den Erhalt eingesetzt. Die Stelzenstraße galt als markanter Vertreter der Nachkriegsarchitektur.

Der Autoverkehr, der derzeit ampelfrei über den Tausendfüßler fließt, soll in einem 132 Millionen Euro teuren Tunnel verschwinden. Unmittelbar neben dem «Tausendfüßler» entsteht derzeit der «Kö-Bogen» von US-Stararchitekt Daniel Libeskind.

Weitere Informationen zur Jan-Wellem-Hochstrasse auf Structurae

Im Netz teilen

Datum 14. Februar 2013
Autor dpa
Schlagwörter ,
Teilen facebook | twitter | Google+


...