momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Fernsehtipps der Woche

Independence Hall, ein Glasschiff und New Yorks grüne Revolution

Der Bau der Unabhängigkeitshalle in Philadelphia, die von Frank Gehry errichtete Stiftung Louis Vuitton und Dragon Fly, ein Hochhauskomplex mit vertikaler Landwirtschaft… Viel Vergnügen mit unseren Fernsehtipps der Woche!

Independence Hall in Philadelphia, USA

Independence Hall in Philadelphia, USA (Foto: f11photo)

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Woche eine Sendung verpasst? Hier die Links zu den Mediatheken:

Burj Khalifa – Der Himmelsturm

Musterhäuser wie im Märchen

Millimeterarbeit bei Wind und Wetter – Windparkmontage vor Sylt

Traumhäuser – Ein alter Hof mit neuer Energie

Rio – Es grünt am Zuckerhut

 

Fernsehtipps vom 14.09. – 20.09.


Montag 14.09.

18.45 Uhr / Eins Plus / 7 Tage… auf dem Bau

“Zusammen mit 20 Bauarbeitern verbringen Hendrik Buth und Benjamin Arcioli eine Woche auf Montage, das heißt: übernachten im Container, duschen im Container, frühstücken im Container. Harte körperliche Arbeit auf der Bremer Großbaustelle: mauern, schalen, betonieren. Seit einem halben Jahr arbeiten die Männer hier jeden Tag zusammen, getrennt von ihren Familien, bei Wind und Wetter, unter Zeitdruck. Warum ergreift man solch einen Beruf? “Früher waren wir die Könige unter den Handwerkern”, sagt einer der Männer. Und heute?”

22.10 Uhr / n-tv / Superbauten – Die größte Uhr der Welt

“Mekka ist der zentrale Wallfahrtsort des Islams. Jedes Jahr pilgern rund 2,5 Millionen Muslime in die Stadt im westlichen Saudi-Arabien. Hier entsteht nun ein architektonisches Meisterwerk: der weltgrößte Uhrturm entsteht. Ingenieure aus über 10 Ländern sind am Bau des Giganten beteiligt. Das Projekt wird zur logistischen Meisterleistung, da die Baustelle nur von gläubigen Moslems betreten werden darf. Aber das ist nicht die einzige Schwierigkeit. In einer Höhe von 600 Metern ist der Wind der größte Feind.”


Freitag 18.09.

20.05 Uhr / N24 / Hightech-Baustoff Beton

“Seit Jahren schwören Ingenieure im Bauwesen auf Beton – ein flüssiges Gemisch aus Zement, Kies, Sand und Wasser, das durch eine chemische Reaktion zu hartem Gestein wird. Seine enorme Festigkeit verbunden mit niedrigen Kosten machen den “Liquid Rock” zu dem Baustoff für Brücken, Dammanlagen und Highways. Wie leistungsfähig Beton sein kann, zeigt das höchste Gebäude der Welt, das Burj Khalifa in Dubai.”

21.00 Uhr / rbb / Die ungewöhnlichsten Wohnträume

“Der Mensch braucht ein Dach über dem Kopf. Aber wer kann sich vorstellen, in einem Leuchtturm zu wohnen? Sich in einem Bunker häuslich niederzulassen? Oder ein Gewächshaus zu den eigenen vier Wänden zu machen? Manche erfüllen sich solche Wunschträume und machen Mühlen, Kirchen oder Waggons zu ihrem Wohnsitz.”


Samstag 19.09.

08.45 Uhr / SR / Die Unabhängigkeitshalle in Philadelphia, USA

(…) Das Gebäude, in dem sich die historische Abstimmung abspielte, ist so einfach und puritanisch wie seine Bauherren selbst gewesen. Es waren englische Einwanderer – sogenannte Quäker – die den schlichten Bau aus Ziegeln und Holz 1737 als Parlament für ihre Kolonie geplant hatten. Obwohl es kein aufwendiges Bauwerk war, zogen sich die Arbeiten fast 15 Jahre hin. “Aus Mangel an erfahrenen Handwerkern” – wie es in einem historischen Bericht heißt – kam vor allem der Innenausbau kaum voran. (…)”

21.00 Uhr / ALPHA / Traumhäuser – Ein Haus am Fluss

“(…) Neben der altersgerechten Gestaltung war die Nachhaltigkeit des Gebäudes ein wichtiges Kriterium. Der Architekt wollte ein komplett autarkes Null- bis Plusenergiehaus aus natürlichen Materialien bauen und auch die Bauherren legten Wert auf Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit. So wurde zum Beispiel Hanf als Dämmmaterial für die Außenwände gewählt, weil es ein regionales, klimaneutrales Bioprodukt ist. Die Hauptenergie für Strom- und Warmwasserversorgung liefern 116 Solarzellenpaneele, die in die Süddachfläche integriert sind.”

21.30 Uhr / ALPHA / Traumhäuser – Ein Haus für neun Senioren

“(…) Zusammen wohnen heißt nicht, dass man sich von individuellen Wohnvorstellungen verabschieden muss. Die verschiedene Bedürfnisse und unterschiedlichen finanziellen Mittel der neun Bauherren hat Architektin Maria Weig von Anfang an in ihrer Planung berücksichtigt. Es entstanden sechs ganz unterschiedliche zwei- bis drei Zimmer-Wohneinheiten zwischen 50 und 115 Quadratmetern. Die Architektur selbst ist unaufdringlich aber freundlich und modern, so dass das große Mehrparteienhaus mit seinen insgesamt 540 Quadratmetern Wohnfläche keineswegs wuchtig wirkt und sich gut in die Einfamilienhaussiedlung einfügt.”


Sonntag 20.09.

06.30 Uhr / arte / Die grüne Stadt – Ein perfektes Ökohaus

“Die Menschheit steht vor ihrer größten Herausforderung: Die drohende Klimakatastrophe fordert ein flächendeckendes Umdenken und ein neues Bewusstsein gegenüber Umweltverschmutzung und Ressourcenplanung. Neben der konsequenten Ansicht des Bauverzichts entstehen immer mehr Entwürfe zu einem umweltgerechten Bauen. Gibt es das perfekte Ökohaus? Wie kann man mit einem sehr geringen Energieverbrauch bequem leben?”

07.15 Uhr / arte / Die grüne Stadt – Vom Altertum zur Avantgarde

“Vom griechischen Tempel über gotische Kirchen bis zum Schloss von Versailles – jede Epoche und jede Kultur hat in der Architektur Spuren hinterlassen.
Und heute? Was sagen zeitgenössische Bauten über uns selbst aus und über die Gesellschaft, in der wir leben? Wie spiegelt sich das Umweltbewusstsein der Europäer in der Ästhetik der europäischen Architektur wider? Im zweiten Teil der Dokumentation äußern sich Architekten über die Werte, die den Baustil des beginnenden 21. Jahrhunderts prägen.”

12.00 Uhr / arte / Baukunst: Das Glasschiff von Frank Gehry

“Keine vertikalen Linien, keine einheitliche Fassade, keine Wiederholungen: Im Namen der Fondation Louis Vuitton errichtete der berühmte kanadisch-US-amerikanische Architekt Frank Gehry zwischen 2006 und 2014 am Rande des Pariser Bois de Boulogne ein Bauwerk ohnegleichen: ein Glasschiff, das die Illusion von Bewegung vermittelt und getrieben vom Westwind nach Paris zu segeln scheint.
Das beeindruckende, die Baumwipfel überragende Gebäude besteht aus einer Ansammlung von 19 weißen, organischen Blöcken. Jeder einzelne ist eine abstrakte Komposition mit zahlreichen Facetten und gekrümmten oder abgeschrägten Oberflächen; bedeckt mit Platten aus Ductal, einem weißen Faserbeton. Darüber liegen, in Anlehnung an das Glasdach des Pariser Grand Palais, weitläufig angeordnete Glasflächen. Jede Fläche, jeder Block hat eine individuelle Form und Größe, etwa wie ein dreidimensionales Puzzle, das den Eindruck eines ‘Erdbebenmusters’ verleiht. Durch die überlappende Anordnung entstehen für den Besucher zugängliche Freiräume und Durchgänge.”

21.25 Uhr / Servus TV / New Yorks grüne Revolution: die Metamorphose einer Metropole

“Weltweit drängen Menschen in die Städte, auch die Natur wird zurückgeholt. In der Stadt der Ingenieure und Kreativen arbeiten viele an der Green City: an begrünten Dächern, dem Dragon Fly, einem Hochhauskomplex mit vertikaler Landwirtschaft, Wohnungen und Büros, oder der Renaturierung von Industriebrachen. Spannende Impulse für das urbane Leben der Zukunft.”

 

Schreibe einen Kommentar…

Datum 14. September 2015
Autor jk
Schlagwörter , , , , ,
Teilen facebook | twitter | Google+