momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Nachrichten

Kieler Regierung fordert Verbesserung der Fehmarnsund-Querung

Fehmarnsundbrücke

Fehmarnsundbrücke (Foto: S.Möller)

Schleswig-Holstein dringt auf einen Ersatz oder eine Ergänzung für die alte Brücke über den Sund zwischen Fehmarn und dem ostholsteinischen Festland. Das Landeskabinett einigte sich am Dienstag darauf, dieses Vorhaben zusätzlich für den neuen Bundesverkehrswegeplan anzumelden. Damit sollen die mit dem geplanten Fehmarnbelt-Tunnel nach Dänemark erwarteten stärkeren Verkehrsströme auf der Route aufgefangen werden. «Ohne diese Erneuerung funktioniert das ganze Projekt nicht», sagte Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) nach einer Kabinettssitzung.

Mit dem Votum der Landesregierung aus SPD, Grünen und SSW für eine neue Fehmarnsund-Verbindung haben auch die Grünen eingelenkt. Sie hatten sich zunächst sehr skeptisch zu dem Vorhaben geäußert. Auf einer Prioritätenliste der großen Verkehrsprojekte im Norden stufte Albig die Fehmarnbelt-Querung nach dem Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals und der A20 auf Platz drei ein.

Im Netz teilen

Datum 6. Februar 2013
Autor dpa
Schlagwörter , , ,
Teilen facebook | twitter | Google+


...