momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Nachrichten

Neue Betonmischung für Brücken wird erstmals in Deutschland erprobt

Erstmals in Deutschland wird in einem Pilotprojekt im osthessischen Fulda ein neuer Beton für Brücken getestet. Es handelt sich um Ultrahochfesten Faserbeton, abgekürzt UHFB, wie das Straßen- und Verkehrsmanagement Hessen Mobil am Mittwoch mitteilte. Der wasserdichte Hochleistungswerkstoff, der annähernd so druckfest wie Stahl sei, bestehe aus einem Gemisch aus Wasser, Zement, Quarzmehlen, Silikastaub, feinkörnigem Sand, chemischen Zusatzmitteln und Stahlfasern.

UHFB muss bis zur Zulassung in einem Pilotprojekt ausprobiert werden. Deswegen wird er bei einem Brücken-Neubau in Fulda-Lehnerz verwendet, es handelt sich um die Brücke an der Landesstraße 3378 über die B27. Die Fertigstellung der Brücke und der Straßenbauarbeiten ist für Ende 2017 geplant.

Hessen Mobil berichtete, dass mit neuen Beton schneller und günstiger gearbeitet werden könne. Nach der erfolgreichen Erprobung solle der Werkstoff künftig landesweit bei Sanierung und Neubau von Brücken eingesetzt werden. Mit UHFB sollen Bauten tragfähiger und nachhaltiger werden.

Gutachterlich begleitet wird der Beton-Test von einem Fachmann der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (Schweiz). Beteiligt an der Erprobung sind noch eine Reihe weiterer Firmen und Institutionen.

Leserkommentare

  1. Cornelia Herrich | 10. August 2017

    Trigo

  2. Adalbert R. | 10. August 2017

    Sehr interessant und wurde bereits beim Transrapid als Verbundfahrweg in Kassel getestet. Hoffentlich verursachen die Stahlfasern keine häßliche braune Farbe im Beton. Das wollte dann doch keiner. Die Erhöhung der Festigkeit ist beachtlich.

    Adalbert R.

Schreibe einen Kommentar…

Im Netz teilen

Datum 9. August 2017
Autor dpa
Teilen facebook | twitter | Google+


...