momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Vermischtes

Stadtraum-Projekt in Wien vom 8. bis 30. August 2020

Gürtelfrische WEST: Eine grüne Oase zum Abschalten mitten in der Stadt

In Wien sorgt derzeit ein temporäres und außergewöhnliches Projekt im öffentlichen Raum für hohe Aufmerksamkeit: Für drei Wochen ist eine siebenspurige Kreuzung zwischen 7. und 15. Bezirk am Wiener Gürtel zu einem zentralen urbanen Lebens- und Aufenthaltsraum mit überraschender Stadtqualität umgestaltet. Die Oase im Verkehrsdschungel nennt sich „Gürtelfrische WEST“ und bietet eine konsumfreie Zone mit Erholungs- und Freizeitangeboten.

Gürtelfrische WEST Aufbau

Gürtelfrische WEST Aufbau (© artvan - kurt van der vloedt)

Der Lebensraum Stadt hat – vor allem auch im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Krise – an Bedeutung gewonnen: Der öffentliche Raum und die Gestaltung des unmittelbaren Umfelds sind entscheidend für die Qualität des Alltags.

Dort, wo sonst der Verkehr in zentraler Lage vor dem Westbahnhof kreuzt, findet sich seit dem vergangenen Wochenende ein stimmiger und lebendiger Wohlfühlort aus Grünraum, Swimmingpool, Liegewiesen, Tanz- und Bewegungsprogrammen, konsumfreien Zonen, Gastronomie, mobilen Möbeln und verschiedensten Freizeitangeboten für Jung und Alt. Auch kulturelle Angebote (Konzerte, DJ-Abende, Chöre, Tanzworkshops u.v.a.m.) sind Teil des Projekts, ebenso ein Bus-Labor mit Workshops und Veranstaltungen zum Thema Stadt sowie einem Bus-Hotel zum Übernachten. Für Radfahrer*innen wird zu ausgewählten Zeiten ein gratis Fahrrad Wien-Radcheck angeboten.

Zwischen 7. und 15. Bezirk
Das Projekt wurde gemeinsam vom Verkehrsressort der Stadt Wien, den Bezirken Neubau (7) und Rudolfsheim-Fünfhaus (15) mit dem Ziel initiiert, die räumliche und soziale Verbindung zwischen diesen beiden Bezirken zu stärken, die zu den am dichtesten bebauten der Stadt zählen. Damit thematisieren sie die Bedeutung des öffentlichen und grünen Raums.

Gürtelfrische WEST ist ein Projekt mit Signalwirkung, welches den Stadtraum im Sinne eines alternativen Möglichkeitsraum öffnet und erfahrbar macht. Außerdem weist es darauf hin, dass sich Städte stetig verändern und die wechselvolle Geschichte des Wiener Gürtels auch künftig weitergeschrieben wird.

Gürtelfrische WEST Eröffnungstag

Gürtelfrische WEST Eröffnungstag (© artvan - kurt van der vloedt)

Vizebürgermeisterin Birgit Hebein: „Innerhalb weniger Tage hat sich eine 7-spurige Kreuzung mitten in Wien in eine grüne Oase – einen wunderbaren Ort der Begegnung für Jung und Alt – verwandelt. Die Gürtelfrische WEST bringt Menschen zusammen und zeigt was durch Umverteilung im öffentlichen Raum alles möglich ist. Es freut uns in Wien, dass wir mit diesem Projekt eine Diskussion über die Umgestaltung von Städten auslösen können.“

Markus Reiter, Bezirksvorsteher von Neubau: „Auch wenn wir noch weit weg sind von der Normalität, haben sich die Menschen nach den vergangenen Wochen in diesem Sommer ein bisschen Erholung und Freizeit so sehr verdient noch nie. Gemeinsam mit dem 15. Bezirk schaffen wir in der Gürtelfrische WEST dafür den notwendigen Raum. Mitten in einem stark verbauten und besonders verkehrsbelasteten Teil der Stadt geben wir ein bisschen Platz den Menschen zurück, die diesen Platz jetzt dringend brauchen.“

„Mit dem Projekt entsteht zugleich auch eine zwar nur vorübergehende, aber richtungsweisende neue Verbindung zwischen einem Außen- und Innenbezirk Wiens“, betont Gerhard Zatlokal, Bezirksvorsteher von Rudolfsheim-Fünfhaus.
„Das einzigartige Projekt ist das Ergebnis einer gelungenen Zusammenarbeit der Bezirke Rudolfsheim-Fünfhaus und Neubau und lässt unsere Bezirke, die durch den Gürtel getrennt wurden, wieder näher zusammenrücken. Die Gewinnerinnen und Gewinner dieser Kooperation über die parteipolitischen Grenzen und Bezirksgrenzen hinweg sind alle Wienerinnen und Wiener, vor allem aber die Bewohnerinnen und Bewohner des 15. und 7. Bezirks. Beide Bezirke haben wenige Grün- und Freiräume, die in Zeiten von Corona aber besonders wichtig sind. Dieser Ort ist ideal, da am Westbahnhof täglich viele Menschen vorbeikommen und wir mit diesem Projekt Erholung, Kontakte und Kultur fördern können“, so Zatlokal.

Gürtelfrische WEST Eröffnungstag

Gürtelfrische WEST Eröffnungstag (© artvan - kurt van der vloedt)

Lebensraum Stadt – neuen Anforderungen mit neuen Ideen begegnen
Wien ist künftig stark gefordert angesichts des steigenden Bevölkerungswachstums, der damit einhergehenden Verdichtung sowie Klimaveränderungen, die Städte zu Hitzepolen werden lassen – all das sind gegenwärtige Entwicklungen, die Städte vor nachhaltige Herausforderungen stellt. Als kühle Oase mitten im Verkehrsdschungel lädt Gürtelfrische WEST die Menschen für drei Wochen ein, eine kurze Sommerpause im Alltag einzulegen.

Projektinitiatoren
Das Projekt ist eine Initiative des Verkehrsressort der Stadt Wien, der Bezirke 15 (Rudolfsheim-Fünfhaus, Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal) und 7 (Neubau, Bezirksvorsteher Markus Reiter) in Kooperation mit KÖR – Kunst im öffentlichen Raum Wien und mit Unterstützung der Mobilitätsagentur Wien. Die Agentur art:phalanx, Kultur & Urbanität verantwortet das Detailkonzept sowie das Generalmanagement.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite und in diesem Video.

Die detaillierte Presseinformationen samt Bildmaterial finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar…

Datum 13. August 2020
Autor art:phalanx
Schlagwörter , , , , , , , , ,
Teilen facebook | twitter | Google+