momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Nachrichten, Personalien

Arno Sorger ist neuer Präsident des ÖSTV

 Neuer ÖSTV-Vizepräsident Stefan Halwachs, Stahl- und Fahrzeugbau Grabner

Neuer ÖSTV-Vizepräsident Stefan Halwachs, Stahl- und Fahrzeugbau Grabner (Foto: ÖSTV)

Neuer ÖSTV-Präsident Arno Sorger, Haslinger Stahlbau

Neuer ÖSTV-Präsident Arno Sorger, Haslinger Stahlbau (Foto: ÖSTV)

Im Rahmen der ÖSTV-Hauptversammlung am 25. November 2020 wurden Änderungen im Vorstand beschlossen. Arno Sorger, Geschäftsführer der Haslinger Stahlbau GmbH, wurde zum neuen ÖSTV-Präsidenten gewählt. Er löst damit nach acht Jahren Dr. Thomas Berr ab, der sich aus Altersgründen aus allen Vorstandsfunktionen zurückzieht. Zum neuen Vizepräsidenten wurde Ing. Stefan Halwachs, Stahl- und Fahrzeugbau Grabner GmbH, gewählt. Für den Fachverband Metalltechnische Industrie wirkt DI Adolf Kerbl anstelle von Dr. Berndt-Thomas Krafft im Vorstand mit. Damit setzt sich der Vorstand des Österreichischen Stahlbauverbands ÖSTV wie folgt zusammen:

Mag. Arno Sorger, Haslinger Stahlbau GmbH (Präsident)

Ing. Stefan Halwachs, Stahl- und Fahrzeugbau Grabner GmbH (Vizepräsident)

Univ.-Prof. DI Peter Bauer, Werkraum Wien Ingenieure ZT-GmbH (kooptiert)

DI Günther Dorrer, MCE GmbH

Prok. Mag. Stefan Grüll, ALU KÖNIG STAHL GmbH

Prok. Helmut Kaltenböck, ArcelorMittal Commercial RPS Austria GmbH

DI Adolf Kerbl, Fachverband Metalltechnische Industrie

FH-Prof. DI Dr. Thomas Lorenz, Thomas Lorenz ZT GmbH (kooptiert)

Ing. Dipl.-Wirtschaftsing. (FH) MBA MSc Bernd Mühl, Unger Stahlbau Ges.m.b.H.

MBA Ing. Christian Wall, GLS Bau und Montage GmbH

Ing. Mag. Peter Zeman, Zeman & Co Ges.m.b.H.

 

Dr. Thomas Berr war seit 1997 ÖSTV-Vorstandsmitglied, von 2009 bis 2012 Vize­präsident und von 2012 bis 2020 Präsident. Er hat die Verbandsarbeit über viele Jahre positiv und erfolgreich gestaltet. Im Gespräch mit Stahlbau Aktuell (August 2020) sah Dr. Berr seine Präsidentschaft insbesondere durch die Ausführungsnorm EN1090-2 und die neue Bauproduktenverordnung geprägt, welche zum Teil sehr unterschiedlich ausgelegt würden. Des Weiteren habe er den allmählichen Wandel des ÖSTV von einem technisch orientierten Verband hin zu mehr Abstimmung mit ÖBB, Asfinag und anderen sowie auch das herausfordernde Thema Marketing begleitet. An gleicher Stelle kündigte der kommende ÖSTV-Präsident Arno Sorger an, auf der geleisteten Arbeit aufzubauen und insbesondere die Vorzüge des Stahlbaus bei den Materialentscheidern, aber auch an den HTL und technischen Universitäten noch intensiver platzieren zu wollen. Insbesondere die lange Lebensdauer und die vollständige Rezyklierbarkeit von Baustahl seien ein Vorteil.

 

 

Schreibe einen Kommentar…

Datum 28. Januar 2021
Autor Stahlbau 01/21 aktuell
Schlagwörter ,
Teilen facebook | twitter | Google+