momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Fernsehtipps der Woche

Bay Bridge, Halberstadt und Hightech aus Meeres-Schlamm

Die Risiken und Besonderheiten der “San Francisco-Oakland Bay Bridge”, die “wunderbare Verwandlung” Halberstadts und die JUWÖ Poroton Ziegelwerke Wöllstein… Viel Vergnügen mit unseren Fernsehtipps der Woche!

 

Oakland Bay Bridge in San Francisco

Oakland Bay Bridge in San Francisco (Foto: ViewApart/Fotolia)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fernsehtipps vom 04.01. – 10.01.


Montag 04.01.

20.15 Uhr / Tag24 / Geheimnis Kölner Hauptbahnhof

“Der Blick von oben macht deutlich: Nicht der Dom, sondern der Hauptbahnhof ist das längste Gebäude der Stadt – mehr als über 100 Meter länger als die Kathedrale. Was kaum ein Reisender ahnt: Unter der Gleisebene gibt es eine eigene, für die Öffentlichkeit verschlossene Welt.”

20.15 Uhr / n-tv / Strip the City – Toronto

“Toronto ist eine Stadt der Extreme. Die Fundamente der Stadt am Lake Ontario wurden von uralten Gletschern geformt. Heute steht hier ein wahrer Asphalt-Dschungel aus Straßen und Hochhäusern. Und in jedem Winter fallen die Temperaturen auf arktische Minus 40 Grad. Dann wüten die Schneestürme. Wie wurde Toronto die größte Stadt Kanadas in solch einer unwirtlichen Gegend?”

21.05 Uhr / n-tv / Strip the City – London

“Unterhalb der Straßen Londons existiert ein wahres Paralleluniversum. Je höher die Gebäude wuchsen, desto tiefer wurden auch die Tunnel. London hat eine ausgefeiltere unterirdische Infrastruktur als jede andere Stadt. Die Dokumentation zeigt, wie das alles erschaffen wurde und wie es funktioniert.”

22.10 Uhr / n-tv / Strip the City – Rome

“Das Alte Rom war der Prototyp jeder modernen Stadt. Vor 2.000 Jahren war Rom die größte Stadt der Welt – die Heimat von Millionen Menschen. Es ist bis heute besser erhalten als jede andere antike Stadt und hat über drei Millionen Einwohner. Wie wurde Rom die ‘ewige Stadt’? Die Dokumentation lüftet das Geheimnis.”


Dienstag 05.01.

21.45 Uhr / HR / Der Bauch von Frankfurt

“Hundert Jahre und länger werde der Bau stehen, sagte Martin Elsässer, sein Architekt, bei der Einweihung 1928. Tatsächlich schien die Frankfurter Großmarkthalle für die Ewigkeit gebaut zu sein. Elsässer hatte mit dieser Markthalle den europaweit größten Industriebau geschaffen. 75 Jahre später aber war Schluss. Gemüse, Obst und ihre Händler sind 2004 umgezogen. Der denkmalsgeschützte Bau selbst aber steht noch, und auch die Geschichten rund um die ‘Gemüse-Kirche’, wie die Frankfurter ihre Markthalle einst liebevoll nannten, sind noch da. Die Filmautoren Eckhard Mieder und Joachim Wölcken haben für ihren Film ‘Der Bauch von Frankfurt’ Menschen getroffen, die mit dieser Halle sehr persönliche Erinnerungen verbinden, und sich mit ihnen auf eine ‘Zeitreise’ begeben.”


Mittwoch 06.01.

18.00 Uhr / SWR / Hightech aus Meeres-Schlamm – JUWÖ Poroton Ziegelwerke Wöllstein

“Vor 30 Millionen Jahren entsteht an der weitläufigen Wattküste des Wöllsteiner Insel-Archipels der Stoff, aus dem Hightech gemacht wird: Ton. Feinste Meeresablagerungen, die Jahrmillionen in dicken Schichten überdauert haben und in die heute beherzt ein Radlader hineingreift. Aus dem schmierigen Meeresschlamm der Urzeit machen die Wöllsteiner Ziegelbrenner Hightech-Mauersteine. Rund um die Uhr. Diese Porotonsteine werden wegen ihren guten Dämmeigenschaften in ganz Deutschland verbaut, die ‘JUWÖ Poroton-Werke Ernst Jungk & Sohn GmbH’ gehören zu den führenden Mauerziegelherstellern in Deutschland.”

18.00 Uhr / 3sat / Schloss Schönbrunn

“162 Millionen Euro wurden inzwischen dank Mehreinnahmen und höherer Besucherzahlen in Restaurierungen investiert. 1992 besuchten 1,2 Millionen Menschen Schönbrunn, 2012 waren es knapp 2,7 Millionen. Aus einem abgewirtschafteten Areal wurde ein ‘Herzeigeobjekt': 6,7 Kilometer der Fassaden sind restauriert, die Brunnen sprudeln wieder. Auch gibt es jetzt Schauräume in der Hofburg: ein Sisi-Museum, das Hofmobiliendepot mit historischen Möbeln und seit Herbst 2012 den Schlosshof, ‘Jagdsitz’ von Prinz Eugen, später Witwenrefugium von Maria Theresia.”

18.15 Uhr / ALPHA / Antike Mega-Bauwerke – Hagia Sophia

“Die Hagia Sophia im heutigen Istanbul war einst die Krönungskirche der oströmischen Kaiser und das größte Gotteshaus der Christenheit. Nach der Eroberung des alten Byzanz im 15. Jahrhundert durch die Osmanen diente sie als Moschee, heute ist sie ein Museum und immer noch eines der großartigsten Bauwerke der Welt. Im 6. Jh. n. Chr. auf Betreiben des oströmischen Kaisers Justinian I. errichtet, hat der kolossale Ziegelbau auch nach anderthalb Jahrtausenden nichts von seiner Faszination eingebüßt. Mächtige Reiche kamen und fielen, Kriege und Erdbeben verheerten die Stadt am Bosporus. Doch die Hagia Sophia blieb trotz allem unzerstört. Die Dokumentation enthüllt die architektonischen und ingenieurtechnischen Geheimnisse dieses Weltwunders und erzählt seine erstaunliche Baugeschichte.”


Freitag 08.01.

21.05 Uhr / N24 / Erdbebensicher – Die neue Bay Bridge von San Francisco

“Diese massive Brücke überwindet in den USA eine Bucht von mehr als dreieinhalb Kilometern: die “San Francisco-Oakland Bay Bridge”. Doch das beeindruckende Bauwerk muss den Naturgewalten trotzen können, denn die Städte im Westen Kaliforniens werden häufig von Erdbeben heimgesucht. Welche weiteren Risiken und Besonderheiten birgt die vielbefahrene Brücke? Die Dokumentation begleitet Ingenieure und Geologen und blickt zurück in die tragische Geschichte der “Bay Bridge”.”


Samstag 09.01.

11.30 Uhr / MDR / Halberstadt – wunderbar verwandelt

“1945 wurde Halberstadt durch einen Bombenangriff schwer zerstört. Dann war die Bausubstanz rund 40 Jahre sich selbst überlassen. Nach der Wende blühte die Stadt wieder auf.”

12.15 Uhr / N24 / Geniale Erfindungen: Wolkenkratzer

“Sie sind Erkennungsmerkmale jeder modernen Metropole: Wolkenkratzer. Ihre Entwicklung wurde von außergewöhnlichem Einfallsreichtum, aber auch von Katastrophen geprägt. “Geniale Erfindungen” reist in die Vergangenheit und erweckt die Ideen zum Leben, die das heutige Erscheinungsbild von Wolkenkratzern definiert und revolutioniert haben. Mithilfe modernster Animationen und Filmtechnik wird die Zukunft des urbanen Häuserbaus in beeindruckenden Bildern gezeigt.”

 

 

 

Schreibe einen Kommentar…

Datum 4. Januar 2016
Autor jk
Schlagwörter , , , , , , ,
Teilen facebook | twitter | Google+