momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Nachrichten

BG BAU: Teilhabe ermöglichen

BG Bau„Jedem Menschen die Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen – das ist der Grundgedanke der Inklusion“, sagt Hansjörg Schmidt-Kraepelin, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU), anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung. Die BG BAU unterstützt ihre Versicherten neben der medizinischen Versorgung auch mit Leistungen zur Teilhabe am Arbeits- und Gemeinschaftsleben. Mit dem Ziel, zur inklusiven Gesellschaft aktiv beizutragen, hat sie allein im Jahr 2019 über 47.700 Rehabilitationsmaßnahmen durchgeführt – nach dem Grundsatz „Rehabilitation vor Rente“.

Manfred Senftleben verletzte sich bei seiner Arbeit als Gebäudereiniger an der Halswirbelsäule und ist seitdem teilweise querschnittgelähmt. Der 70-Jährige war damals als Objektleiter in der Gebäudereinigung tätig und bei der BG BAU gesetzlich unfallversichert. Nach zwei Jahren Rehabilitation kann er heute eigenständig und unabhängig am gesellschaftlichen Leben teilhaben.

Bereits im berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Berlin nahm eine Betreuerin der BG BAU, die Reha-Koordinatorin, Kontakt mit ihm auf. Nach der medizinischen Versorgung lernte Senftleben neun Monate lang in der Klinik mit seiner Verletzung und den Hilfsmitteln umzugehen. Heute ist er mit Rollator, Rollstuhl und dem Auto eigenständig unterwegs. Für ein selbstbestimmtes Wohnen organisierte und finanzierte die BG BAU den notwendigen Umbau seines Badezimmers: eine breitere Tür, versetzte Toilette mit klappbaren Haltestützen, bodentiefe Dusche. „Für mich ist es ein großes Glück, unabhängig in meiner Wohnung leben zu können“, erzählt Senftleben. „Ich komme hier super allein zurecht und habe meine Freunde und Bekannten in meiner Nähe.“

Neben der Wohnungshilfe, wie sie Senftleben bezieht, kann durch die BG BAU auch Kraftfahrzeughilfe übernommen werden. Ist es erforderlich, zum Beispiel aufgrund einer Teilnahme an einer Rehabilitationsmaßnahme, finanziert die BG BAU auch ergänzende Leistungen wie Haushaltshilfen oder Kinderbetreuungskosten. „Die BG BAU setzt sich mit allen geeigneten Mitteln für Barrierefreiheit, aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, Selbstbestimmung und Bewusstseinsbildung ein. Mit unseren Maßnahmen achten wir auf die individuellen Bedürfnisse aus Sicht der Versicherten und hoffen, damit einen nachhaltigen Beitrag zur inklusiven Gesellschaft zu leisten“, betont Schmidt-Kraepelin.

Weiterführende Informationen:

https://www.bgbau.de/themen/versicherungsschutz-und-leistungen/berufliche-und-soziale-rehabilitation/

https://www.bgbau.de/themen/versicherungsschutz-und-leistungen/persoenliches-budget/

https://www.dguv.de/de/mediencenter/hintergrund/un_aktionsplan/index.jsp

Schreibe einen Kommentar…

Datum 3. Dezember 2020
Autor es
Schlagwörter ,
Teilen facebook | twitter | Google+