momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Vermischtes

Förderpreise für gekoppelte Fluid-Struktur-Dämpfer-Simulation und Parameteridentifikation von Brettsperrholzplatten

Preise für ihre wissenschaftlichen Abschluss-arbeiten erhielten die Jungforscher (von links) Michael Vogl und Felix Schneider aus den Händen von Dr. Christiane Butz, Stiftung Maurer Söhne.

Preise für ihre wissenschaftlichen Abschluss-arbeiten erhielten die Jungforscher (von links) Michael Vogl und Felix Schneider aus den Händen von Dr. Christiane Butz, Stiftung Maurer Söhne. (Foto: Technische Universität München )

Die Münchner „Stiftung Maurer Söhne“ vergab am 6. Juli 2018 zwei Förderpreise an Michael Vogl und Felix Schneider für ihre hervorragenden Masterarbeiten im Bereich der Baudynamik und Strukturmechanik. Die Stiftung zeichnet alljährlich herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten auf dem Gebiet der Technischen Dynamik aus.

Michael Vogl befasste sich in seiner Masterarbeit „Usage of a Mutiply-Partitioned Approach for the Control of Wind-Excited Structures“ mit der Modellbildung der gekoppelten Fluid-Struktur-Interaktion von Wind-erregten Bauwerken. Er erweiterte diese Modelle um Bauwerksdämpfer wie Echtzeit-geregelte Pendeldämpfer oder viskose Fluiddämpfer. Dabei verwendete er einen mehrfach partitionierten Ansatz, der den modularen Aufbau und die numerische Simulation des gesamten Modells erlaubt. Die Arbeit wurde von Máté Péntek M.Sc. und Prof. Dr.-Ing. Kai-Uwe Bletzinger von der TUM betreut.

Felix Schneider erforschte in seiner Masterarbeit „Bayesian identification of cross-laminated timber plates using surrogate models“ die Parameteridentifikation von Brettsperrholzplatten basierend auf deren gemessenen Impulsantworten. Diese wurden von der Hochschule Rosenheim zur Verfügung gestellt. Die Arbeit zeigte, dass die Parameterschätzung trotz der Anwendung zweier unterschiedlicher Identifikationsansätze wegen der Dämpfung von Brettsperrholzplatten stark fehlerbehaftet sein kann. Die Arbeit wurde von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Gerhard Müller und Prof. Dr. sc. tech. (ETH) Daniel Straub von der TUM betreut.

Die beiden Maurer-Söhne-Stiftungspreise 2018 waren jeweils mit 1.000 € dotiert. Dr.-Ing. Christiane Butz von MAURER überreichte die Preise anlässlich eines Festakts beim „Tag der Fakultät“ der TU München. An diesem Tag würdigt und verabschiedet die Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt der Technischen Universität München die Bachelor- und Masterabsolventen sowie Promovierten und Habilitierten des vergangenen Jahres. Die Preisträger wurden auf Vorschlag der Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt der Technischen Universität München ausgewählt.

Universitäten sind wegen geringer Haushaltsmittel auf Projektforschung angewiesen. Unternehmen forschen normalerweise nur auf Gebieten, die absehbar in Produktentwicklungen münden. Grundlagenforschung ist dagegen vollkommen ergebnisoffen und unabhängig vom wirtschaftlichen Nutzen. Dadurch kommt die Grundlagenforschung heute zu kurz, deshalb fördert die Stiftung Maurer Söhne diesen Bereich.

Schreibe einen Kommentar…

Im Netz teilen

Datum 27. Juli 2018
Autor es
Schlagwörter , , , ,
Teilen facebook | twitter | Google+

...