momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Im Ernst

Fotowettbewerb „Urbane Brücken“ entschieden

Im Fotowettbewerb „Urbane Brücken“ suchte momentum das interessanteste und schönste Bild einer Brücke in städtischem Kontext. Mit Bedacht wurde dieses Thema gewählt, um anders als bei den „trostlosen Ecken“ die Arbeit von Bauingenieuren in den Mittelpunkt zu rücken. Die Selbstverständlichkeit, mit der wir alltäglich Infrastrukturbauten nutzen, führt zuweilen dazu, dass diese gar nicht mehr wahrgenommen werden. Dabei lohnt sich oft ein genauerer Blick, wie viele der 140 Einsendungen deutlich zeigen.

Die Jury, bestehend aus fachkundigen und garantiert subjektiven Individuen, traf sich am 31. Januar im Verlag Ernst & Sohn, um in einem ausgeklügelten, jederzeit wiederholbaren und ISO-9000-zertifizierten Verfahren die Gewinner des Wettbewerbs zu ermitteln.

Alle eingereichten Fotos zeigen Brücken. Damit war ein grundlegendes Kriterium erfüllt. Debattiert wurde jedoch mehrfach über die Frage, ob denn die jeweilige Brücke auch urban sei. Hier konnte nicht immer ein Konsens erzielt werden. Aber um den Leser nicht zu langweilen, soll das komplexe Auswahlverfahren hier nicht detailliert beschrieben werden – nur so viel: Es waren mehrere Wahlgänge notwendig und jeder einzelne hat eine Menge Spaß gemacht. Am Ende standen dann tatsächlich der Sieger und die Platzierten fest. (Wer sich ein Bild vom Ablauf der Sitzung machen möchte, der kann sich ein Zeitraffervideo auf Youtube anschauen.)

Gewonnen hat Martin Kath mit dieser Aufnahme der Rheinkniebrücke in Düsseldorf.

 

Under the bridge

Rheinkniebrücke in Düsseldorf (Foto: Martin Kath)

Es ist auf den ersten Blick überraschend, dass das Siegerfoto eine Brückenuntersicht zeigt. Erwartet hätte man im Vorfeld eher eine Seitenansicht, die das vollständige Bauwerk erkennen lässt. Aber bei dem Wettbewerb ging es eben nicht um das schönste Bauwerk, sondern um das schönste Foto. Insofern ist auf den zweiten Blick die Überraschung nicht mehr ganz so groß. Denn das Foto überzeugt durch seine besondere Komposition aus Perspektive, Formen, Licht und Farben.

Den zweiten Platz belegt Martin Geyer mit einem Foto der Hardbrücke in Zürich.

 

Hardbrücke Zürich

Hardbrücke Zürich (Foto: Martin Geyer)

Der dritte Preis geht an Sascha Lucas für seine Aufnahme einer Fußgängerbrücke am Kö-Bogen in Düsseldorf.

 

Fußgängerbrücke am Kö-Bogen

Fußgängerbrücke am Kö-Bogen (Foto: Sascha Lucas)

Bemerkenswert ist auch, dass die drei erstplatzierten Bilder allesamt Nachtaufnahmen sind. Offenbar haben solche Fotos eine starke Wirkung auf die Jury gehabt. „Urbane Brücken bei Tage“ könnte also das Thema des nächsten Fotowettbewerbs sein, um einen anderen Aspekt urbaner Brücken zu – sagen wir – beleuchten. Aber das wäre als Thema zu speziell und es jetzt anzukündigen, wäre außerdem der zweite Schritt vor dem ersten. – Zunächst gratulieren wir den Gewinnern des aktuellen Wettbewerbs und freuen uns, ihnen die Preise „Der Turm und die Brücke“ und/bzw. den „Wandkalender“ zuschicken zu können. Das Siegerfoto wird außerdem als Titelbild einer Ernst&Sohn-Publikation verwendet.

Wir danken allen Einsendern für ihre Beiträge und freuen uns schon auf den nächsten Fotowettbewerb. Damit Sie diesen nicht verpassen oder wenn Sie einfach über Neuigkeiten bei momentum auf dem Laufenden bleiben möchten, abonnieren Sie unseren Newsletter.

 

Fotogalerie der Vorauswahlbilder:

Leserkommentare

  1. cengiz dicleli | 10. Februar 2014

    … wäre interessant, zu erfahren, wer die “garantiert subjektiven Individuen” in der Jury gewesen sind.

  2. jv | 10. Februar 2014

    Die Jury bestand aus der momentum-Redaktion.

Schreibe einen Kommentar…

Datum 5. Februar 2014
Autor jv
Schlagwörter , ,
Teilen facebook | twitter | Google+