momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Interview

Christoph Seeßelberg zum neuen Praxistag Kranbahnen

Prof. Dr.-Ing. Christoph Seeßelberg

Prof. Dr.-Ing. Christoph Seeßelberg (Privat)

Christoph Seeßelberg ist als Professor für Statik, Stahlbau und Kranbau an der Hochschule München tätig. Außerdem ist er Mitglied verschiedener einschlägiger Normungsausschüsse und vielleicht der bekannteste deutschsprachige Kranbahnexperte. Er hat für die Akademie der Ingenieure zusammen mit Ernst & Sohn und der Marx Ingenieurgesellschaft den ersten Praxistag Kranbahnen am 19. November 2019 im ABUS KranHaus in Gummersbach konzipiert.

Bernhard Hauke hat mit Christoph Seeßelberg über den Praxistag Kranbahnen gesprochen:

 

Was ist die Grundidee des ersten Praxistag Kranbahnen?

Krananlagen sind ein unverzichtbarer Bestandteil nahezu jeder Industrie- und Gewerbehalle. Der Bedarf an neuen Kranbahnen, aber auch der Bestand an alten, teilweise sanierungsbedürftigen Kranbahnen jenseits der ursprünglich geplanten Nutzungsdauer ist entsprechend groß. Mit dem Praxistag Kranbahnen sprechen wir Tragwerksplaner, Prüfingenieure, Richtmeister, Bauleiter sowie Bauverantwortliche in Industriebetrieben mit Krananlagen an und wollen ein bisschen weg vom reinen Frontalvortrag.
Natürlich geht es los mit Aktuellem: den neuen Vorbemessungstabellen sowie zum Umgang mit Kranbahnen im Baubestand. Auch Andreas Hardt von ABUS und Ansgar Suding von der Marx Ingenieurgesellschaft führen erstmal in ihre Themen Konstruktion & Bemessung bzw. Vermessung & Abnahme ein. Wir werden uns auch gezielt Zeit für die Fragen der Praktiker nehmen. Aber dann gehen wir in medias res und nutzen die Möglichkeiten des KranHaus für zwei parallele Praxisblöcke in kleineren Gruppen, um das vorher Besprochene praktisch zu vertiefen. Später wird gewechselt, so dass jeder alles erleben und ausprobieren kann.

Was hat es mit den neuen Vorbemessungstabellen für Kranbahnträger auf sich?

Die Vorbemessungstabellen erlauben für typische Anwendungsfälle eine schnelle Abschätzung der Profilgröße von Kranbahnträgern. Das ist zum Beispiel bei der Angebotserstellung sehr nützlich. Dabei haben wir alle relevanten Profilreihen berücksichtigt, auch die für Kranbahnen besonders geeigneten HD- und HL-Profile mit breitem Obergurt. Die Nachweise sind nach den aktuellen Versionen der Eurocode-Normen geführt. Für jede Profilreihe gibt es separate Tabellen, so dass auch die Wirtschaftlichkeit der einzelnen Profilreihen untereinander im konkreten Anwendungsfall verglichen werden kann.

Ist das neue ABUS KranHaus einen Besuch wert?

Ja, auf jeden Fall! Hier werden unterschiedliche Krananlagen in Funktion gezeigt. Das fördert das wichtige Verständnis des Zusammenwirkens der Kranbahn mit den maschinenbaulichen Komponenten der Krananlage auf sehr gute Weise. Einiges kann man sogar selbst ausprobieren. Auch die Vielfalt an leichten Kransystemen ist interessant. Im Praxisblock 1 kann Andreas Hardt hier die praxisgerechte Konzeption von Kransystemen den Planern hautnah erläutern. Und Ansgar Suding kann für seinen Praxisblock 2 mit Messwagen, Tachymeter und Laserscanner live am Objekt Bestandsaufnahme und Vermessung demonstrieren. Die optionale Werksführung am Ende des Tages gibt interessante Einblicke in die Produktion von Kranbrücken bei ABUS.

Was gibt es sonst Neues aus dem Bereich Kranbahnen und Kransysteme?

Alles ist im Fluss: Derzeit wird die neue Generation der Eurocode Normen auch für Kranbahnträger erarbeitet, in denen die Erfahrungen mit den aktuell gültigen Versionen berücksichtigt sein werden. Es ist allerdings noch zu früh, um über konkrete Änderungen zu berichten. Bei einem der nächsten Praxistage Kranbahnen werde ich sicher mehr berichten können.

Praxistag Kranbahnen am 19.11.2019 in Gummersbach

Der Praxistag Kranbahnen mit Prof. Christoph Seeßelberg und weiteren Experten findet am 19. November 2019 im ABUS KranHaus in Gummersbach statt.
Infos und Anmeldungen unter www.kurzlink.de/Praxistag_Kranbahnen

Stahlbau Sonderheft Kranbahnen

Zum Praxistag Kranbahnen erscheint auch ein Stahlbau-Sonderheft Kranbahnen mit den neuen Vorbemessungstabellen von Prof. Christoph Seeßelberg und Raphael Possler, Beiträgen von Ansgar Suding und Andreas Hardt weiterem aktuellen Kranbahn-Wissen zur Ermüdungsfestigkeit von Prof. Ulrike Kuhlmann und Dr. Mathias Euler oder zu Kranbahnen und Kranhallen im Bestand vom Prof. Andre Dürr, Jochen Bartenbach und Alexander Dreiling sowie Christoph Seeßelberg.
Mehr zum Stahlbau Sonderheft Kranbahnen unter: hier

Schreibe einen Kommentar…

Im Netz teilen

Datum 14. September 2019
Autor Bernhard Hauke
Schlagwörter , , ,
Teilen facebook | twitter | Google+

...