momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Events, Vermischtes

Guided by the future – IBU Symposium zu Chancen und Herausforderungen für das nachhaltige Bauen

Anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums lädt das IBU zu einem Hybrid-Symposium in die Wartehalle Berlin sowie Online ein.

Anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums lädt das IBU zu einem Hybrid-Symposium in die Wartehalle Berlin sowie Online ein. (tdx/IBU Institut Bauen und Umwelt)

Anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums lädt das IBU am 2. November 2021 zu einem Hybrid-Symposium in die Wartehalle Berlin sowie Online ein. Im Fokus der Tagesveranstaltung sind wegweisende Trends für das Bauen der Zukunft.

Seit 40 Jahren geht das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) fortschrittliches Bauen anders an. Die Vereinigung von rund 220 Unternehmen und Verbänden der Bauprodukteindustrie hat sich wie kaum eine andere Organisation dem nachhaltigen Bauen verpflichtet. Als einer der international führenden Programmbetreiber für Umwelt-Produktdeklarationen (Environmental Product Declaration, kurz: EPD) im Bauwesen hat das IBU Grundvoraussetzungen geschaffen, dass der ökologische Aspekt in die Nachhaltigkeitsbewertung von Gebäuden einfließen kann. Dank ihres praktischen, wissenschaftlichen und politischen Engagements verfügt das IBU über einen Industriestandard, der sich in allen Bereichen der Baubranche etabliert hat. Das anlässlich des 40-jährigen Jubiläums geplante Symposium „Guided by the future“ wirft einen Blick auf die zukünftigen Herausforderungen für die Baubranche. Das Symposium findet am 2. November 2021 ganztägig sowohl als Präsenzveranstaltung in der Wartehalle Berlin, als auch Online statt. Die Teilnahme ist für Mitglieder und Nichtmitglieder des IBU kostenfrei. Anmeldungen sind unter www.ibu-epd.com erforderlich.

Hochkarätige Referenten und Best-Practice-Beispiele
Die amtierende IBU-Präsidentin und Bundesministerin a.D., Dr. Barbara Hendriks, thematisiert in ihrem Startvortrag das Erreichen der Klimaneutralität bis zum Jahr 2045 und die damit verbundenen Anforderungen an das Bauen. Der Leiter des Fachgebietes Sustainable Engineering und geschäftsführender Direktor des Instituts für Technischen Umweltschutz an der Technischen Universität Berlin, Prof. Dr. Matthias Finkbeiner, konkretisiert Ökobilanzen im Kontext von Klimaneutralität und Nachhaltigkeit. Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Lützkendorf, Leiter des Lehrstuhls für Ökonomie und Ökologie des Wohnungsbaus am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), wirft einen Blick auf die Anforderungen an Bauprodukte und Bauproduktinformationen hinsichtlich Normen, Neuerungen und Nachhaltigkeitsaspekten.

Zum Thema „Angewandte Vernunft im Bauwesen“ liefert Architekt Thomas Bolwin, Geschäftsführer in der Partnerschaftsgesellschaft BOLWIN | WULF Architekten einen Blick in die Praxis planerischer Prozesse. Seinem Vortrag folgen ausgewählte Best-Practice-Beispiele seitens drei Bauprodukteherstellern (Admonter Holzindustrie AG, Dormakaba Deutschland GmbH, Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden GUT e.V.), die verdeutlichen, welche impulsgebende Rolle Umweltproduktdeklarationen bei Produkt- und Prozessveränderungen, verbessertem Marktzugang und Ressourceneffizienz einnehmen können.

Michael Ritthof, Senior Researcher in der Abteilung Kreislaufwirtschaft am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH, stellt Ergebnisse einer aktuellen IBU-Studie zu Ressourcenschonung, Ressourcenmanagement und Ressourceneffizienz vor. In ihrem Impulsvortrag zur anschließenden Podiumsdiskussion appelliert Dipl.-Ing. Architektin Annette von Hagel, geschäftsführende Vorständin der re!source gemeinnützige Stiftung e.V, zur Ressourcenwende für mehr Klimaschutz.

Anmeldungen für die Präsenzveranstaltung am 2. November 2021 (Wartehalle, Julie-Wolfthorn-Straße 1, 10115 Berlin), sowie eine Online-Teilnehme sind ausschließlich über die IBU-Homepage www.ibu-epd.com möglich.

Schreibe einen Kommentar…