momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Nachrichten

Hamburger Lehrpreis für HCU-Professor für Recht und Verwaltung

An der HafenCity Universität Hamburg (HCU) ging der Lehrpreis der Freien und Hansestadt Hamburg in diesem Jahr an Prof. Dr. Martin Wickel. Der promovierte Jurist hat seit 2006 die Professur für Recht und Verwaltung an der HCU Hamburg inne und hält unter anderem disziplinübergreifende Grundvorlesungen in allen Bachelor-Studienprogrammen zum Planungs- und Baurecht.

Die diesjährigen preisträger des Lehrpreises der Freien und Hansestadt Hamburg

Die diesjährigen preisträger des Lehrpreises der Freien und Hansestadt Hamburg (Claudia Höhne)

Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank überreichte den Preisträgerinnen und Preisträgern die Auszeichnungen im Lichthof der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky. Der Hamburger Lehrpreis wurde zum insgesamt 11. Mal an Lehrende der sechs staatlichen Hamburger Hochschulen vergeben und ist mit jeweils 10.000 Euro dotiert.

Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank: „Lehrende, die mit innovativen Ansätzen für ihr Fach begeistern, Inhalte abwechslungsreich vermitteln und Neugierde und Motivation bei ihren Studierenden entfachen, sind eine unglaubliche Bereicherung. In erster Linie für Studierende, aber auch für ihre Hochschule und den Wissenschaftsstandort Hamburg insgesamt. Die Preisträgerinnen und Preisträger stehen für eine exzellente Lehre, die eine wertvolle Basis für Forschung und Fortschritt in vielen Gesellschaftsbereichen bildet. Ich danke allen Ausgezeichneten für ihr großartiges Engagement und gratuliere herzlich zu der verdienten Ehrung!“

Die Nominierungsvorschläge für den Hamburger Lehrpreis gehen von den Studierenden aus. Anschließend werden die Vorschläge von einer hochschulinternen Jury gemeinsam mit den Studierenden in einer offenen Diskussion bewertet. Dabei stehen eine hohe fachliche und didaktische Kompetenz der Lehrenden genauso im Vordergrund wie innovative Lehrmethoden, Qualitätssicherung über Feedback-Systeme, Motivationsfähigkeit und die Herstellung von Bezügen zur fachlichen oder beruflichen Praxis. Die finale Entscheidung über die Preisträgerinnen und Preisträger liegt dann bei den Hochschulen.

Die Jury begründet die Nominierung von Prof. Dr. Martin Wickel mit seinem außergewöhnlich großen Engagement, den Studierenden komplexe und abstrakte Themen des Planungs- und Baurechts anschaulich zu vermitteln. Er fördere in besonderem Maße Eigenständigkeit und Kreativität seiner Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer und rege sie zur kritischen Hinterfragung an. Auch die interdisziplinären Bezüge in Wickels Lehrveranstaltung und das interaktive Format hebt die Jury hervor. Prof. Dr. Martin Wickel hat vor der Gründung der HCU Hamburg an der TU Hamburg-Harburg gelehrt und geforscht und ist seit 2017 Studiendekan des Master-Programms Resource Efficiency in Architecture and Planning (REAP).

Schreibe einen Kommentar…

Im Netz teilen

Datum 9. Juli 2019
Autor es
Teilen facebook | twitter | Google+

...