momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Vermischtes

Hochwasser-Hotline – Bayerische Ingenieurekammer-Bau vermittelt Bauexperten

Dresden während des Hochwassers 2013- Elbe 840cm hoch

Dresden während des Hochwassers 2013 - Elbe 840cm hoch (Foto: Oleksiy Drachenko)

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau hilft Hochwasseropfern: Ab heute ist unter der Telefonnummer 089/41943429 werktags von 13 bis 16 Uhr eine eigens eingerichtete Hotline erreichbar. Unter dieser Nummer beantwortet die Kammer Fragen zu Bauschäden durch Hochwasser und vermittelt den Kontakt zu unabhängigen Experten vor Ort, die Betroffene beispielsweise beauftragen können, um die Statik ihrer Häuser prüfen zu lassen oder Baugrundgutachten zu erstellen.

 

Prof.- Dr.-Ing. Norbert Gebbeken

Prof.- Dr.-Ing. Norbert Gebbeken (Foto: Birgit Gleixner)

„Es ist uns ein großes Anliegen, die vom Hochwasser betroffenen Menschen darin zu unterstützen, die richtigen Fachleute für ihr Problem zu finden. Deswegen haben wir kurzfristig die Hochwasser-Hotline eingerichtet“, sagt Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Norbert Gebbeken, 2. Vizepräsident der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau. „In unserer Kammer sind am Bau tätige Ingenieure organisiert – also genau die Experten, die wissen, was nach einem Hochwasserschaden zu tun ist. Wir raten Betroffenen, unbedingt einen Experten zu beauftragen, der die Sanierung sachkundig in die Hand nimmt“, so Gebbeken weiter.
Informationen finden Betroffene auf der Website der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau unter www.bayika.de. Dort gibt es u.a. die „Planer- und Ingenieursuche, in der jeder nach geeigneten Fachleuten in seiner Region suchen kann.

 

Im Netz teilen

Datum 13. Juni 2013
Autor Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Schlagwörter , , ,
Teilen facebook | twitter | Google+

...