momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Bauen digital, BIM - Building Information Modeling, Nachrichten

IBPDI stärkt BIM-Kompetenz mit vrame Consult GmbH

IBPDI_Logo

Die International Building Performance & Data Initiative (IBPDI) erweitert ihren Mitgliederkreis um vrame. Das Unternehmen ist auf Building Information Modeling (BIM) spezialisiert und berät sowohl private als auch öffentliche Bauherren strategisch sowie bei der Implementierung. Dies beinhaltet auch das Informationsmanagement, also die Entwicklung von bauherrenspezifischen Informationsstandards unter Einbeziehung bereits vorhandener Marktstandards und -normen, sowie die Beratung bei der Implementierung eines Common Data Environments (CDE) für das Management von Gebäudeinformationen auch im Kontext von BIM.

„Mit ihrer tiefen Beratungs- und Implementierungskompetenz ergänzt vrame ideal unsere Initiative mit dem Ziel, eine international einheitliche Datensprache für die Immobilienwirtschaft zu schaffen“, sagt Rebekka Ruppel, Vorstandvorsitzende der IBPDI. „BIM und das dazugehörige Informationsmanagement ist ein zentrales Element der immobilienwirtschaftlichen Digitalisierung und somit auch unserer Initiative.“

International einheitliche Datensprache als Digitalisierungsgrundlage

Die IBPDI wurde Anfang 2020 von BuildingMinds, Microsoft, pom+ und RICS initiiert, um gemeinsam das Common Data Model (CDM) for Real Estate zu entwickeln. Unter Rückgriff auf bereits am Markt vorhandener und genutzter Standards wird eine international einheitliche Datensprache und -semantik entwickelt. Damit wird nicht nur die Basis für unternehmens- und systemübergreifende Datennutzung geschaffen, sondern auch der Einsatz fortgeschrittener Technologien wie Artificial Intelligence und Machine Learning auf immobilienwirtschaftliche Anwendungsfelder ermöglicht. Durch die geschaffene Konsistenz und Kohärenz von branchenbezogenen Daten wird zudem Benchmarking gemäß internationaler Standards ebenso ermöglicht wie die Integration branchenspezifischer Kennzahlen von Mieterzufriedenheit über Nachhaltigkeit bis hin zu Finanzkennzahlen.

„Die IBPDI ist durch ihre Unabhängigkeit und den Open-Source-Ansatz mit offen verfügbaren und zugänglichen Ergebnissen einzigartig“, sagt Marc Heinz, Geschäftsführer bei vrame. „Nur gemeinsam können wir die Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft vorantreiben. Die IBPDI ist ein unabkömmlicher Baustein auf diesem Weg. Wir freuen uns, zum gegenseitigen Nutzen unsere BIM-Expertise und die Bauherrenperspektive einbringen zu können. Denn nur mit dem Bauherren werden BIM und damit die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft erfolgreich sein.“

Zusammenarbeit in spezialisierten Clustern

Die IBPDI erarbeitet innerhalb thematischer Cluster verschiedene Segmente des CDM for Real Estate. Der Digital Building Twin bildet das zentrale Cluster. Um ihn herum gruppieren sich weitere Schwerpunkte in den Clustern:

  • Energy & Resources
  • Portfolio Management
  • Asset Management
  • Property Management
  • Facility Management
  • Transaction Management
  • Market Data
  • User & Customer Experience
  • Financials
  • Project Management
  • Organisational Management
  • Documentation
  • Order Management

„Jedes Mitglied unserer Intiative erhält so die Möglichkeit, in seinem Spezialbereich seine Expertise einzubringen und gleichzeitig vom Know-how aller zu profitieren“, sagt Ruppel. „Auch weiterhin freuen wir uns auf neue Mitstreiter und sind bereits mit verschiedenen Unternehmen und Organisationen im Austausch.“

Die IBPDI stellt das gemeinsam, auch im Rahmen regelmäßiger Events erarbeitete CDM for Real Estate, offen und transparent als Open Source zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar…

Datum 19. November 2020
Autor IBPDI
Schlagwörter , , ,
Teilen facebook | twitter | Google+