momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Einen Besuch wert

KPMG Luxemburg

Bild 1 KPMG Luxemburg

Bild 1 KPMG Luxemburg (Foto: Anja Schlamman)

KPMG Luxemburg wollte alle Mitarbeiter im neuen Hauptsitz auf dem Kirchberg-Plateau in Luxemburg Stadt vereinen und gleichzeitig eine Firmen-Identität schaffen. François Valentiny schlug einen Solitär mit einem einprägsamen äußeren Traggerüst aus wetterfestem Stahl vor (Bild 1). Dahinter befindet sich das fünfstöckige Gebäude, das nach einem Open-Space-Konzept ohne feste Arbeitsplätze, aber mit Ruhezonen und Besprechungsräumen organisiert ist.

Bild 2 Äußere Tragstruktur aus wetterfestem Stahl und dahinter die Fassade aus goldfarben eloxiertem Aluminium und Glas

Bild 2 Äußere Tragstruktur aus wetterfestem Stahl und dahinter die Fassade aus goldfarben eloxiertem Aluminium und Glas (Foto: Groven+)

Bild 3 Ein tragendes Netz aus stählernen Rautenformen umgibt das Gebäude,

Bild 3 Ein tragendes Netz aus stählernen Rautenformen umgibt das Gebäude, (Zeichnung: InCA)

Der vielleicht interessanteste Aspekt des Gebäudes ist die äußere Stahlstruktur, die mitträgt und damit weniger Stützen im Innenbereich ermöglicht. Die eigentliche Fassade aus goldfarben eloxiertem Aluminium und Glas befindet sich dahinter (Bild 2). Der wetterfeste Stahl visualisiert die Tradition der Luxemburger Stahlindustrie. Die X-förmigen vorgefertigten Elemente wurden zu einem Netz aus abgerundeten Rautenformen verschraubt (Bild 3). Nur die Eckelemente wurden verschweißt. Die Anbindung des äußeren Traggerüstes an das eigentliche Gebäude erfolgt mit rund 350 auskragenden HEB-Profilen, die in die Betondecken einbinden (Bild 4). So wird die Lastübertragung ermöglicht, aber auch die unterschiedliche Ausdehnung der äußeren Stahlstruktur und des Betontragwerks im Inneren berücksichtigt. Um Wärmebrücken zu minimieren, erfolgt die Anbindung der X-Elemente an die HEB-Profile über mit Neopren wärmeisolierte Konsolen. Weiters wurden die HEB-Profile mit Mineralwolle und einer sichtbaren Box aus wetterfestem Stahl ummantelt (Bild 5). Im Inneren erhebt sich über die gesamte Höhe ein Atrium mit einem Glasdach, das für eine Wasserableitung konzipiert wurde, um Verschmutzungen zu vermeiden. Das Regenwasser wird zur Bewässerung der Grünflächen verwendet. Das Gebäude hat die Nachhaltigkeits-Zertifizierung BREEAM „very good“ erreicht.

Bild 4 Äußere Stahlstruktur und innere Betonstruktur wachsen parallel in die Höhe

Bild 4 Äußere Stahlstruktur und innere Betonstruktur wachsen parallel in die Höhe (Foto: InCA)

Das Bürogebäude KPMG Luxemburg ist einen Besuch wert, weil die äußere Stahlkonstruktion nicht Dekoration, sondern clever integriertes Tragelement für einen weitgehend stützenfreien Innenraum ist. Und nebenbei, die ungewöhnliche Fassadenkonstruktion aus wetterfestem Stahl verleiht dem Gebäude einen unverwechselbaren Charakter (Bild 6).

 

Bild 5 Die äußere Stahlstruktur ist über isolierte und ummantelte HEB-Profile an die innere Betonstruktur angeschlossen

Bild 5 Die äußere Stahlstruktur ist über isolierte und ummantelte HEB-Profile an die innere Betonstruktur angeschlossen (Foto: Fromange Gonin )

KPMG Luxemburg

39 Avenue John F. Kennedy
1855 Luxemburg-Kirchberg
www.kpmg.lu

 

Architektur: Valentiny Architects, Remerschen

Tragwerksplanung: InCA Ingénieurs Conseils Associés, Niederanven

TGA: Jean Schmitt Engineering, Luxemburg

Stahlbau: Victor Buyck Steel Construction, Eeklo; CNS Steel Structures, Hamont-Achel

Preise: European Steel Design Award und Concours Construction Acier 2015

Bild 6 Bürogebäude mit unverwechselbarem Charakter: KPMG Luxemburg

Bild 6 Bürogebäude mit unverwechselbarem Charakter: KPMG Luxemburg (Foto: Lukas Huneke)

Schreibe einen Kommentar…

Datum 22. Dezember 2020
Autor Bernhard Hauke
Schlagwörter , ,
Teilen facebook | twitter | Google+