momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Fernsehtipps der Woche

Müll in Paris, Mantua, und walisischen Burgen

Das Müllproblem in der Stadt der Liebe, die Stadtinsel Mantua und walisische Burgen… Viel Vergnügen mit unseren Fernsehtipps der Woche!

Paris, Frankreich

Paris, Frankreich (Foto: Iakov Kalinin)

Letzte Woche eine Sendung verpasst? Hier die Links zu den Mediatheken:

Eine Sommerreise auf der Wolga – Wolgograd

Singapur – Im Großstadtdschungel – Häusermeer und grüne Inseln

Brücken am Limit

 

Fernsehtipps vom 07.11. – 13.11.

 

Montag 07.11.

18.50 / ZdfInfo / Müll in der Megacity I

“Tokio – eine der größten, bevölkerungsreichsten und modernsten Städte der Welt. Hier ist Abfall nicht gleich Müll. Der wird zum Beispiel zum Heizen benutzt. Der Müll stellte die Menschen vor große Probleme: Gestank und Krankheit waren überall. Ein Umdenken und neue Technologien halfen schließlich, den Müll effektiv zu beseitigen. Und auch heute noch wird nach immer besseren Lösungen gesucht. Der Film “Müll in der Megacity” geht auf Spurensuche und zeigt, wie der Kampf gegen Faulschlamm und übel riechenden Unrat die Gestalt der Städte formte. Es wird die bislang unbekannte Geschichte der urbanen Zivilisation erzählt.”

19.25 / ZdfInfo / Müll in der Megacity II

“Paris – Stadt des Lichts und der Liebe. Das war nicht immer so. Paris stank, und Abwässer regneten aus den Fenstern. Doch gerade der Dreck lässt die Stadt zu dem werden, was sie heute ist. Der Müll stellte die Menschen vor große Probleme: Gestank und Krankheit waren überall. Ein Umdenken und neue Technologien halfen schließlich, den Müll effektiv zu beseitigen. Auch heute noch wird nach immer besseren Lösungen gesucht.”

 

Mitwoch 09.11.

19.30 / ZdfInfo / Burgen – Monumente der Macht

“Über der Küste im Herzen Málagas thront das maurische Castillo de Gibralfaro. 1487 versuchen König Ferdinand und Königin Isabella, die Stadt einzunehmen und das maurische Erbe zu zerstören. Seine einschüchternden Türme, der geniale Wasserspeicher und die einzigartigen Gänge wurden entworfen, um waghalsigen Attacken standzuhalten. Wird der gewagte Plan von Ferdinand und Isabella aufgehen?”

 

Freitag 11.11.

18.15 / N24Doku / Rom – Bauwerke der Caesaren (2)

“Ob das geschichtsträchtige Kolosseum, das imposante Forum Romanum oder das riesige Pantheon – schnell wird klar, warum Rom die Bezeichnung der “ewigen Stadt” trägt. Denn geschaffen für die Ewigkeit spiegeln diese und weitere Bauten die Macht und den Ehrgeiz ihrer Erbauer wieder. Doch was veranlasste die Caesaren zu den einzelnen Bauwerken? Mittels Computeranimationen können die architektonischen Meisterwerke rekonstruiert und ihre Geheimnisse gelüftet werden.”

 

Samstag 12.11.

19.00 / ArdAlpha / Schätze der Welt – Erbe der Menschheit – Gwynedd (Wales) – Die walisischen Burgen Edwards I.

“Gwynedd – eine raue Region im Norden von Wales, die seit Jahrhunderten von kleinen Adelsgeschlechtern regiert wurde – bis der englische König Edward I. im Jahr 1277 das Land unter seine Herrschaft brachte.
Innerhalb von neun Jahren errichtete Edward neun neue Burgen in Nordwales und ließ zahlreiche andere restaurieren oder erweitern, um seinen Herrschaftsbereich zu sichern.
Der Film erzählt die Geschichte der Burg von Conwy, die er 1283 als erste errichtete. Danach folgten Cearnarfon und Harlech. Die letzte seiner Burgen entstand auf der Insel Anglesey: zwischen Festland und Insel baut er an der Meerenge Beaumaris, die seine schönste werden sollte.
Sein Baumeister James St. George, der führende Architekt von Verteidigungsanlagen, war verantwortlich für die herausragenden Konstruktionen der mittelalterlichen Bauten, die einzigartig für Großbritannien waren und sind. Jede der Burgen – alle in Meeresnähe gelegen – sind in ihrer Verschiedenartigkeit Denkmäler der Baukunst ihrer Epoche, aber auch Insignien der englischen Herrschaft in Wales.”

19.15 / Phoenix / Mantua

“Mantua schwelgt in Kunstschätzen. Die Stadt ist kompakt und ihr Charakter ist inselhaft. An drei Seiten von Wasser umgeben, liegt sie auf einer Landzunge zwischen künstlich angestauten Seen, die bereits im 12. Jahrhundert angelegt wurden. Das umgebende Wasser war ein Schutzwall gegen Übergriffe, aber gleichzeitig bildet es einen romantischen Rahmen für eine vergleichsweise kleine Stadt, die wie ein Edelstein kostbar eingefasst von Seen, behütet wird. Auf faszinierende Weise scheint hier die Zeit stehen geblieben zu sein.”

Schreibe einen Kommentar…

Datum 7. November 2016
Autor phillipp
Schlagwörter ,
Teilen facebook | twitter | Google+