momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Nachrichten

Neuer Präsident des Verbandes der europäischen Porenbetonhersteller

 Über 18 Jahre war Jos Cox das Gesicht dieses Verbandes

Über 18 Jahre war Jos Cox das Gesicht dieses Verbandes (Foto: Xella)

Auf seiner 57. Mitgliederversammlung hat der Verband der europäischen Porenbetonhersteller (EAACA) einen neuen Präsidenten gewählt. Mit über 18 Jahren im Amt war Jos Cox über einen langen Zeitraum das Gesicht dieses Verbandes und setzte in seiner Funktion viele Akzente zur weiteren erfolgreichen Entwicklung des Industriezweiges in Europa.

Der EAACA vertritt über 100 Produktionsstätten mit mehr als 16 Millionen Kubikmeter jährlichem Produktionsvolumen. Nach seiner Gründung im Jahre 1988 verfolgte der Verband vor allem das Ziel, die herausfordernden Zeiten in dieser Branche gesamteuropäisch zu meistern.

Maßgeblich hat Jos Cox dafür gesorgt, dass sich der Porenbeton auch unter veränderten Bedingungen als zukunftsprägender Baustoff für Neubau und Renovierung beweisen konnte. Jos Cox wird sich als Ehrenpräsident des Verbandes um die erfolgreiche Fortsetzung dieses Weges kümmern.

Robert Turski, der neue Präsident des EAACA

Robert Turski, der neue Präsident des EAACA (Foto: Xella)

Neuer Präsident des EAACA ist Robert Turski, CEO der Xella Polska. Er wird zusammen mit dem Generalsekretär (Torsten Schoch, Xella) und dem Vize-Präsidenten (Cliff Fudge, H+H) den neuen Vorstand bilden.

Als größte Herausforderungen in den nächsten Jahren sind vom Verband vor allem die strukturellen Aufgaben in Verbindung mit der Entkarbonisierung und der urbanen Transformation der Gesellschaft erkannt worden. Diese bis 2050 anstehenden Veränderungen möchten die Porenbetonhersteller vor allem mit innovativen Ideen und Produktentwicklungen begegnen.

Schreibe einen Kommentar…

Datum 10. August 2020
Autor EAACA
Schlagwörter , , ,
Teilen facebook | twitter | Google+