momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Einen Besuch wert

Nord/LB Hannover

Nord/LB am Friedrichswall in Hannover

Nord/LB am Friedrichswall in Hannover (Grafik: Behnisch Architekten)

Die Norddeutschen Landesbank (Nord/LB) ist im Gespräch: anders als vorher die in ähnlich misslicher Lage befindlichen WestLB und HSH-Nordbank soll diese nicht zerschlagen oder verkauft, sondern mit Landesmitteln saniert werden. Aus der subjektiven Sicht eines Ingenieurs ist das wunderbar nachvollziehbar, hat doch die Nord/LB die vielleicht schönste und bautechnisch anspruchsvollste Zentrale der deutschen Landesbanken: Die Nord/LB mit Sitz in Hannover wollte in den 90er-Jahren ihre Zentrale in einem markanten Gebäude konzentrieren. Den beschränkten Wettbewerb gewann Behnisch, Behnisch & Partner. Der Gebäudekomplex folgt der bestehenden Blockrandbebauung. Aus deren Mitte erhebt sich jedoch ein gegliederter Turm von fast 84 Metern Höhe. Eine Spitze als Stahl-Glas-Konstruktion überhöht den Turm optisch. Stephan Weil soll gesagt haben, die Schönheit von Hannover läge in seinen Stadtteilen. Die 2002 eröffneten Nord/LB-Zentrale wiederspricht hier: Im Zentrum von Hannover steht ein markantes Bauwerk, welches doch die größere Höhe des benachbarten Neuen Rathauses respektiert.

Nord/LB und Neues Rathaus

Nord/LB und Neues Rathaus (Heinrich Hecht / Nord/LB)

Und es ist ein innovativer Bürokomplex: Mit richtungsweisend gelösten Themen wie Tageslichtqualität, sommerlicher Wärmeschutz, öffentlicher Zugänglichkeit oder einem ökologischen Konzept für Lüftung, Kühlung und Heizung kann die Nord/LB als Vorläufer des erst 2008 eingeführten DGNB-Systems für ganzheitliches und nachhaltiges Bauen gesehen werden.

Nachhaltiges Gebäude: Tageslicht, Wärmeschutz, öffentliche Zugänglichkeit etc.

Nachhaltiges Gebäude: Tageslicht, Wärmeschutz, öffentliche Zugänglichkeit etc. (Ulrich Reinecke / Nord/LB)

Um die versetzten, tanzenden Ebenen des Turmbaues zu realisieren, werden Einzellasten bis zu 1741 Meganewton mit bis zu 20 Meter langen Abfangstützen abgetragen. Das geht mit betongefüllten Hohlprofil-Verbundstützen mit massivem Stahlkern und einem Durchmesser von bis zu einem Meter.  Die Lasteinleitung in die meist 30 Zentimeter starken, vorgespannten Betonflachdecken erfolgt mit Durchstanzkreuzen. Norbert Sauerborn, Prokurist bei stahl + verbundbau erinnert sich: „Eine besondere Herausforderung bei der Planung der Verbundstützen nach dem s+v® Stützensystem war bei diesem Projekt die Orientierung zu behalten, da die einzelnen Ebenen munter verspringen und sich verdrehen und die Lasten mehrfach von Stützen zu Wandscheiben und wieder zu Stützen umgeleitet werden.“

Versetzte, tanzende Ebenen des Turms mit Verbundstützen

Versetzte, tanzende Ebenen des Turms mit Verbundstützen (Ulrich Reinecke / Nord/LB)

Das Energiekonzept für die Nord/LB umfasst eine Vielzahl an sorgfältig geplanten Maßnahmen. Durch die optimale Nutzung natürlicher Bedingungen und Ressourcen wie Sonne, Wind, Außenluft und konstanter Wassertemperaturen im Erdreich konnte auf Klimaanlagen weitgehend verzichtet werden. Doppelfassaden schützen vor Lärm und Autoabgasen und halten Wind ab. Maximales Tageslicht für die Büros war ein wichtiges Entwurfskriterium. Zusätzlich sorgen reflektierende Blendschutz Lamellen sowie spezielle Spiegel (Heliostat) auf dem Dach für Sonnenlicht.

Mit dem Hauptsitz der Norddeutschen Landesbank (Nord/LB) hat Hannover wahrlich ein spektakuläres Gebäudetechnisch und architektonisches Highlight, welches einen Besuch wert ist. Mit seiner Transparenz, mit seinem markanten Hochhaus, mit mutigen Konstruktionen und einem innovativen Energiekonzept zählt der Neubau ist der Bürokomplex auch heute noch zukunftsweisend. Und nebenbei: wer meint Hannover sei weniger spektakulär, sollte die Nord/LB am Friedrichswall besuchen.

Verbundstützen bis Durchmesser 1016 mm für Lasten bis Nk = 41 MN

Verbundstützen bis Durchmesser 1016 mm für Lasten bis Nk = 41 MN (Peter Schaumann / s+v)

 

Versetzte, tanzende Ebenen des Turms mit Verbundstützen

Versetzte, tanzende Ebenen des Turms mit Verbundstützen (Ulrich Reinecke / Nord/LB)

 

 

 

 

 

 

 

 

Nord/LB Hannover
Friedrichswall 10, 30159 Hannover
www.nordlb.de

 

Architektur: Behnisch, Behnisch & Partner

Tragwerksplaner: Wetzel & von Seht Hamburg, Pfefferkorn + Partner Stuttgart

Fassadenplanung: Erich Mosbacher Friedrichshafen

Energiekonzept: Transsolar Stuttgart

Lichttechnik: Bartenbach Lichtlabor München/Innsbruck

Rohbau: Strabag AG Köln, Muntebau Hannover, GP Papenburg Hochbau Halle/Hannover

Verbundbau: stahl + verbundbau Dreieich/Berlin  

Fassade: Rupert App Leutkirch

Niedersächsischen Staatspreis für Architektur 2002

Schreibe einen Kommentar…

Im Netz teilen


...