momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Vermischtes

Normung soll Bauwerke sicherer und das Bauen wirtschaftlicher machen

Wie kann Normung Bauwerke sicherer und das Bauen wirtschaftlicher machen? Um diese und weitere Fragen geht es in der neuen Normungsroadmap „Bauwerke“ von DIN, die die strategische Ausrichtung der Baunormung für die kommenden Jahre beschreibt.

Wie kann Normung Bauwerke sicherer und das Bauen wirtschaftlicher machen? Um diese und weitere Fragen geht es in der neuen Normungsroadmap „Bauwerke“ von DIN, die die strategische Ausrichtung der Baunormung für die kommenden Jahre beschreibt. (Fotojournalist Werner Kuhnle)

Die neue Normungsroadmap „Bauwerke“ des Deutschen Instituts für Normung (DIN) beschreibt die strategische Ausrichtung der Baunormung für die kommenden Jahre. Das Dokument, an dessen Entstehung sich alle interessierten Kreise der Bauwirtschaft beteiligen konnten, beschreibt und hinterfragt bestehende Prozesse der Normung im Bauwesen, identifiziert strukturelle Schwächen und zeigt Lösungsperspektiven und Wege auf, wie sich die deutsche Position effektiv in die europäische Normung einbringen lässt.

„Mit mehr als 2,2 Millionen Beschäftigten ist die Bauwirtschaft der größte Sektor der deutschen Volkswirtschaft“, sagt DIN-Präsident Dr. Albert Dürr, unter dessen Leitung die Normungsroadmap erarbeitet wurde. „Aktuell steht das Bauwesen vor großen Herausforderungen – Veränderungen im Hinblick auf technischen Fortschritt, Fachkräftemangel, Demografie, Klimawandel, Energiewende und Digitalisierung. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, benötigt der gesamte Sektor verlässliche und aktuelle Rahmenbedingungen für das Planen, Bauen und Betreiben von Bauwerken. Normung leistet einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung dieser Rahmenbedingungen und stärkt den europäischen Binnenmarkt.“

Einheitliches Normenwerk auf nationaler und europäischer Ebene
Im Einzelnen geht es in der Normungsroadmap um die Themen Brandschutz, Energieeinsparung und Wärmeschutz, Schallschutz, Standsicherheit (Eurocodes), Barrierefreiheit, Technische Gebäudeausrüstung (TGA) sowie Digitales Planen und Bauen. Die Roadmap enthält Handlungsempfehlungen, wie die Akzeptanz von Normen bei der Planung, dem Bauen und dem Betrieb weiter verbessert werden kann, und schlägt Konzepte vor, wie Normung Bauwerke sicherer und das Bauen wirtschaftlicher machen kann. Künftig soll die Relevanz von Normen im Bauwesen auf nationaler und europäischer Ebene strukturierter bewertet werden, um ein Gesamtnormenwerk zu ermöglichen, das Widersprüche und Inkonsistenzen zwischen den Bereichen Bemessung, Planung, Ausführung und Bauprodukte nicht zulässt.

Die Normungsroadmap Bauwerke wurde unter Einbeziehung der Normenausschüsse Bauwesen (NABau) und Heiz- und Raumlufttechnik sowie deren Sicherheit (NHRS) durch den DIN-Sonderpräsidialausschuss „Bauwerke“ erarbeitet. Der Entwurf der Roadmap wurde auf der DIN-Homepage veröffentlicht und im Juli 2017 in einen öffentlichen Workshop mit den Mitgliedern des DIN-Sonderpräsidialausschuss diskutiert.

Die Normungsroadmap steht ab sofort unter www.din.de zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar…

Im Netz teilen

Datum 13. Februar 2018
Autor DIN Presseteam
Schlagwörter , ,
Teilen facebook | twitter | Google+


...