momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Fernsehtipps der Woche

Schularchitektur, Wolkenkratzer und die Brücken von New York

Wie baut man die perfekte Schule? Wie lebt es sich im höchsten Gebäude der Welt? Und wie wurden die Brücken von New York erbaut? Viel Vergnügen mit unseren Fernsehtipps der Woche!


Testbild
Testbild


Montag 30.06.

20.05 Uhr /  N24 / Bauwerke der Caesaren

“Mehr als 500 Jahre lang war Rom die mächtigste und am weitesten entwickelte Metropole der Welt. Von Visionären und Tyrannen regiert, reichten ihre Errungenschaften von faszinierend bis kläglich. Sie waren getrieben durch zwei Charaktereigenschaften: Ehrgeiz und Machtgier, die eine beispiellose Ingenieurskunst und einen unvergleichlichen Schaffensdrang hervorbrachten.” (Senderinfo)


Dienstag 01.07.

14.00 Uhr / BR alpha / Wir bauen eine neue Schule – Schule und Architektur in Berlin und Brandenburg

“Der Lernerfolg an Schulen hängt nicht unwesentlich davon ab, wie Gebäude und Räumlichkeiten gestaltet sind. Wie müssen Schulen gebaut sein, damit sich Lehrer und Schüler wohlfühlen? Welche pädagogischen Konzepte sollten sich wie in Schularchitektur umsetzen? Und wie sieht die Traumschule aus? Dieser Frage gehen Studierende des Studienganges Kulturjournalismus der Universität der Künste nach.” (Senderinfo)


Donnerstag 03.07.

20.05 Uhr / n-tv / Mega-Projekte: Architektur Extrem

“Eine hauseigene Energie-Gewinnung und die schnellsten Aufzüge der Welt: Das Shanghai Center Plaza ist ein Meilenstein der modernen Architektur. Gleichzeitig ist es das höchste und modernste Gebäude Chinas. Die n-tv Dokumentation lässt den gigantischen Wolkenkratzer entstehen und stellt sich bedrohlichen Hindernissen.” (Senderinfo)


Freitag 04.07.

21.45 Uhr / Phoenix / Die Brücken von New York

“Von der weltberühmten Brooklyn Bridge über die sechsspurige Bronx-Whitestone Bridge und die zweistöckige Verrazano-Narrows Bridge bis zur imposanten George Washington Bridge – diese Brücken verbinden nicht nur Manhattan mit den New Yorker Stadteilen bzw. mit dem Bundesstaat New Jersey, sie sind auch Wahrzeichen der Millionenmetropole. Doch sie zu bauen war harte Arbeit, die sich von der heutigen Bauweise gänzlich unterschied. Die Stahlarbeiter, die auch die Hochhäuser New Yorks erbaut hatten, arbeiteten ohne Sicherungen hoch über dem East River. Der Bau der Brooklyn Bridge forderte nicht nur das Leben der Arbeiter, sondern auch das seiner Erbauer.” (Senderinfo)


Samstag 05.07.

10.00 Uhr / Eins Festival / Der geplünderte Staat

“Es geht um Steuergelder in Milliardenhöhe, die staatliche Stellen an die Privatwirtschaft für ihre Objekte verteilen. Doch die Verträge darüber sind streng geheim. So erfährt die Öffentlichkeit nicht, wer wie viel verdient, wenn es etwa um den Ausbau von Autobahnen, die Modernisierung von Schulen oder die Errichtung von Prestigeprojekten wie der Hamburger Elbphilharmonie geht. Es sind so genannte “öffentlich-private Partnerschaften” (ÖPP), bei denen der Staat private Unternehmen mit Arbeiten beauftragt. (…) Stefan Aust und Thomas Ammann enthüllen für diese “45 Min”-Dokumentation, wer von diesen geheimen Verträgen profitiert und wer die Akteure hinter den Kulissen sind. Sie recherchierten dafür unter anderem während der Zeit des Ausbaus der A1 zwischen Hamburg und Bremen, dem Neubau eines Gefängnisses in Rostock sowie beim Riesenprojekt Elbphilharmonie Hamburg. Der Film dokumentiert Fälle der Verschleuderung von Steuergeldern, liefert beklemmende Einblicke in diese Geheimpolitik und stößt auch auf bislang unbekannte Korruptionsfälle.” (Senderinfo)

20.15 Uhr / Vox / Wolkenkratzer Burj Khalifa – Leben im höchsten Gebäude der Welt

“Dubai ist bekannt für seinen Hang zu Superlativen und seit dem 4. Januar 2010 steht im Wüstenemirat Dubai auch das höchste Gebäude der Welt: Burj Khalifa. Der 828 Meter hohe Wolkenkratzer wartet mit vielen beeindruckenden Fakten auf: die höchste bewohnbare Etage in 535 Metern, der höchste Swimming-Pool, der längste Lift mit einer Geschwindigkeit von 10 Metern pro Sekunde. Verbaut wurden 26.000 Glasfassaden-Elemente, die in schwindelnder Höhe von Profi-Kletterern geputzt werden müssen. Ein einmaliges Luxus-Hotel vom Modedesigner Georgio Armani, 900 Wohnungen, 37 Büroetagen, ein Feinschmecker-Restaurant in 442 m und noch vieles mehr. Alles auf Wüstensand erbaut in nur sechs Jahren, in 22 Millionen Arbeitsstunden. Wie lebt es sich in solch einem Megabau? Ein Blick hinter die Kulissen…” (Senderinfo)


 

 

Schreibe einen Kommentar…

Datum 30. Juni 2014
Autor jk
Schlagwörter , , , , , ,
Teilen facebook | twitter | Google+