momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Nachrichten

Stahlhersteller Salzgitter hebt Gewinnprognose an

Salzgitter Logo

Salzgitter Logo (Foto: Salzgitter AG)

Deutschlands zweitgrößter Stahlhersteller Salzgitter rechnet nach einem überraschend guten ersten Quartal im Jahresverlauf mit mehr Gewinn als bisher. Das Vorsteuerergebnis werde 2018 zwischen 250 Millionen und 300 Millionen Euro liegen, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Donnerstagabend, den 26. April, mit. Bisher war Salzgitter hier von 200 bis 250 Millionen Euro ausgegangen. Im Vorjahr hatte der Vorsteuergewinn bei 238 Millionen Euro gelegen.

Im ersten Quartal hatte der Vorsteuergewinn bei 95,9 Millionen Euro gelegen. Er “übertraf damit die aktuellen Markterwartungen”, hieß es in der Mitteilung. “Neben dem erfreulichen Ergebnis des Flachstahlsegmentes” hätten hierzu sämtliche anderen Geschäftsbereiche mit positiven Resultaten beigetragen. Der Außenumsatz sank im ersten Quartal von 2,4 Milliarden Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 2,3 Milliarden Euro.

Salzgitter verwies allerdings “ausdrücklich” darauf, dass nicht quantifizierbare Risiken unter anderem aus
“globalen handelspolitischen Entwicklungen” den Verlauf des Geschäftsjahres 2018 noch erheblich beeinflussen könnten. Es droht nach wie vor eine Eskalation im Handelskonflikt mit den USA. So könnten die Ausnahmen für die EU-Staaten bei neuen US-Zöllen auf Stahl- und Aluminium-Importe nicht verlängert werden.

Schreibe einen Kommentar…

Im Netz teilen

Datum 27. April 2018
Autor dpa
Schlagwörter ,
Teilen facebook | twitter | Google+

...