momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Fernsehtipps der Woche

Super-Tunnel, Elbphilharmonie und ein Haus als Experiment

Die tiefste Absenkautobahn der Erde, der schillernde Glasaufbau im Hamburger Hafen und ein gelungenes Experiment in einer ungewöhnlichen Bauweise und mit ungewöhnlichen Materialien… Viel Vergnügen mit unseren Fernsehtipps der Woche!

Elbphilharmonie

Elbphilharmonie (Rendering) (Foto: Herzog & de Meuron)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Woche eine Sendung verpasst? Hier die Links zu den Mediatheken:

Geniale Technik – Brücken

Das vergessene Kolosseum

Die Tulou-Rundhäuser in Fujian, China

Neue Bleibe für alte Häuser

Baukunst: Der Kölner Dom

Bowlingtreff


Fernsehtipps vom 09.11. – 15.11.


Mittwoch 11.11.

20.15 Uhr / n-tv / Architektur extrem – Bau eines Super-Tunnels

“Korea plant ein überdimensionales Projekt: Das Land nimmt die Herausforderung an die tiefste Absenkautobahn der Erde zu bauen, obwohl die Nation noch nie einen Unterwassertunnel gebaut hat. Dabei ist jedes einzelne Bausegment so lang wie zwei Fußballfelder und so schwer wie ein Flugzeugträger. Jeder Arbeitsschritt muss das unbeständige Wetter des Pazifiks berücksichtigen und die Autobahn muss Erdbeben und Taifunen standhalten. Die n-tv Dokumentation begleitet die Ingenieure bei dem Versuch das einmalige Projekt zu realisieren.”

21.05 Uhr / n-tv / Superbauten – Die größte Uhr der Welt

“Mekka ist der zentrale Wallfahrtsort des Islams. Jedes Jahr pilgern rund 2,5 Millionen Muslime in die Stadt im westlichen Saudi-Arabien. Hier entsteht nun ein architektonisches Meisterwerk: der weltgrößte Uhrturm entsteht. Ingenieure aus über 10 Ländern sind am Bau des Giganten beteiligt. Das Projekt wird zur logistischen Meisterleistung, da die Baustelle nur von gläubigen Moslems betreten werden darf. Aber das ist nicht die einzige Schwierigkeit. In einer Höhe von 600 Metern ist der Wind der größte Feind. Die n-tv Dokumentation ist mit dabei und blickt hinter die Kulissen.”


Freitag 13.11.

20.15 / NDR / Zweite Chance für alte Bauten

“Wo es einst nach Kaffee roch, soll nun Musik erklingen: vom Kaiserspeicher zur Elbphilharmonie
Sie soll das herausragende neue Wahrzeichen Hamburgs werden: die Elbphilharmonie. Ein Bau der Extraklasse, einmalige und innovative Architektur: über dem alten Backsteinkorpus des ehemaligen Kakaospeichers erhebt sich der schillernde Glasaufbau auf bis zu 110 Meter. Exponiert steht sie jetzt fast fertig im Hamburger Hafen zwischen Sandtor- und Grasbrookhafen, an einem Ort mit Geschichte.”

21.00 Uhr / ZDF info/ Böse Bauten

“Trotz der Versuche, bauliche Hinterlassenschaften der Nazis auszulöschen, haben einige der unbequemen Monumente überlebt, viele in München, der einstigen “Hauptstadt der Bewegung”. – Spannende Spurensuche mit erstaunlichen Funden.”


Sonntag 15.11.

05.50 Uhr / ZDF / zdf.formstark

“‘zdf.formstark’ stellt außergewöhnliche Architektur und Design-Klassiker vor. Starke Formen, die in Sammlungen, Museumsbauten, Ausstellungen oder auch bei Gebrauchsgegenständen zu finden sind. Im Mittelpunkt der Designreihe stehen das Guggenheim-Museum in Bilbao und das Vitra Design Museum in Weil am Rhein. Außerdem: das Museum Frieder Burda in Baden-Baden, das Porsche-Museum in Zuffenhausen und das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart.”

12.30 Uhr / Deutsche Welle / The Elbphilharmonie

“When Hamburg’s Elbphilharmonie opens in the spring of 2017, the hope is that it will be among the world’s ten best and most modern concert halls. That’s the promise that’s been made to the city’s residents. And to achieve that end, the city has not pinched pennies. The complex, including the concert hall itself, a five-star hotel and luxury apartments, will have cost a total of 789 million euros more than ten times the original estimate. (…)”

16.00 Uhr / BR / Traumhäuser: Ein Haus als Experiment

“(…) Ein teilweise aufgeständerter Riegel aus Holz, Blech und Polycarbonat mit großer Wohnterrasse und vielen originellen Details, wie etwa dem ‘Anti-Jakuzzi’, einer kostengünstigen, einfachen Version eines Luxus-Whirlpools. Der Architekt hat das Haus so geplant, dass viele unterschiedliche Nutzungsvarianten möglich sind. Und weil die Bauherren sich soweit es geht selbst versorgen wollen, hat er gleich noch Deutschlands schönsten Hühnerstall in den Nutzgarten gebaut – ebenfalls mit Bauelementen aus Polycarbonat.”

 

 

 

Schreibe einen Kommentar…

Im Netz teilen

Datum 9. November 2015
Autor jk
Schlagwörter , , , ,
Teilen facebook | twitter | Google+

...