momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Nachrichten

Tausende besichtigen Berliner Schloss am Tag der offenen Baustelle

Baustelle Berliner Stadtschloss

Baustelle Berliner Stadtschloss (Foto: elxeneize)

Das Berliner Schloss nimmt unübersehbar Gestalt an – und ist ein Publikumsmagnet. Tausende Interessierte kamen am Sonntag, den 1. Juni, zum Tag der offenen Baustelle. Schon am Morgen hatte sich eine Schlange an dem Areal in der Mitte der Hauptstadt gebildet, wo der Rohbau des künftigen Humboldtforums zu zwei Dritteln fertiggestellt ist. Die Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum rechnete mit mindestens 15 000 Besuchern.

Im Stadtschloss entsteht mit dem Humboldtforum eine Mischung aus Museum, Bibliothek und Universität. Dort sollen die außereuropäischen Sammlungen und die Wissensarchive der Staatlichen Museen zu Berlin sowie die wissenschaftsgeschichtlichen Sammlungen der Humboldt-Universität und ein Teil der Zentral- und Landesbibliothek unterkommen. Für das Frühjahr 2015 ist das Richtfest geplant. Im zweiten Halbjahr 2019 soll das Schloss eröffnet werden. Der Bau soll 590 Millionen Euro kosten.

Das Schloss hat eine mehr als 500 Jahre lange Geschichte als Residenz der Preußen-Könige hinter sich. Im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt, ließ die DDR das «Relikt der Monarchie» 1950 sprengen. An gleicher Stelle baute sie später den Palast der Republik, der Jahre nach der Wende wegen Asbestverseuchung abgerissen wurde. Nun soll das historische Schloss wiedererstehen – mit drei barocken Fassaden und einem modernen Innenleben.

Schreibe einen Kommentar…

Im Netz teilen

Datum 2. Juni 2014
Autor dpa
Schlagwörter , , ,
Teilen facebook | twitter | Google+

...