momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Rezension, Stahlbau

The future is everything: Stressing Wachsmann – Strukturen für eine Zukunft

Konrad Wachsmann mit dem finalen UASF-Hangar-Modell, ca. 1953

Konrad Wachsmann mit dem finalen UASF-Hangar-Modell, ca. 1953 (Foto: unbekannt; Akademie der Künste, Berlin)

Um es gleich vorweg zu nehmen, das Buch wird dem Bezugspunkt, Konrad Wachsmanns Meilenstein von 1953 Wendepunkte im Bauen, vollständig gerecht. Beginnend mit einer heute nicht mehr unbedingt erwartbaren schönen Haptik aus Leineneinband und Karto­nage über die clevere Platzierung des englischen Textes vorne und des deutschen Pendants hinten – getrennt durch seitlich eingezogene Bildseiten – bis hin zu eben jener reichen Bebilderung, für die das Konrad-Wachsmann-Archiv der Berliner Akademie der Künste zur Verfügung stand: ein in der direkten Bedeutung schönes Buch. Alleine die vielen Fotos mit bekannten Zeitgenossen Wachsmanns wie Mies van der Rohe, Walter Gropius, Albert Einstein oder Richard Buckminster Fuller sowie die zahlreichen Abbildungen von Wachsmanns ikonenhaften USAF-Hangars sprechen bereits für das Buch. Aber vielleicht doch der Reihe nach, etwas mehr en détail.

Konrad Wachsmann wurde am 16. Mai 1901 in Frankfurt/Oder geboren und starb am 26. November 1980 in Los Angeles. Mitte der 1920er-Jahre war er bei der damals führenden industrialisierten Holzbaufirma Christoph & Unmack in Niesky Chefarchitekt und plante nach seiner Emigration in die USA zusammen mit Walter Gropius das standardisierte General-Panel-System für eingeschossige Wohnbauten. Am bekanntesten wurde er aber vielleicht – sicher aus Sicht des Stahlbaus – mit seinem Konzept eines riesigen freitragenden Flugzeughangars, den er ab 1951 für die United States Air Force zusammen mit seinem Team am IIT in Chicago entwickelte. Der USAF-Hangar blieb Zeichnung und Modell, weil schon bald unterirdische, bomben­sichere Hangars mehr gefragt waren. Inwieweit die Verwirklichung eines so kühnen Projekts wie des USAF-Hangars in mobiler Bauart tatsächlich möglich gewesen wäre, wurde auch von Zeitgenossen zumindest angezweifelt. Trotzdem setzte das Konzept Maßstäbe für Generationen von Tragwerksplanern im Bereich der leichten Flächentragwerke und gilt als Leitbild für moderne Technologien, standardisiertes Bauen und industrielle Vorfertigung und gipfelte im eingangs erwähnten Buch Wendepunkte im Bauen.

Diesen Gedankenreichtum haben Klaus Bollinger und Florian Medicus in ihren Kursen an der Universität für angewandte Kunst in Wien aufgegriffen und ins Heute getragen. Stressing Wachsmann unternimmt den Versuch, die Leistung des technikaffinen Architekten Konrad Wachsmann endlich angemessen zu verorten und dabei auch die geistigen wie materiellen Bedingungen des Konstruierens von damals und heute kritisch miteinander zu vergleichen. Spannend sind sicher die Beiträge internationaler Autoren und Autorinnen und die unveröffentlichten Dokumente aus dem Nachlass Wachsmanns. Mir persönlich hat aber am besten die zeitgemäße Annäherung an die Aufgabenstellung von 1951 gefallen. In den Arbeiten mit Studierenden des Kurses Advanced Structural Design im Sommer 2016 an der Universität für angewandte Kunst Wien wurden mit para­metrischen Algorithmen verschiedene strukturelle Lösungen entwickelt. Manches davon erinnert an bekannte Bauwerke, z. B. an die BMW-Welt München, anderes ist völlig eigenständig.

Stressing Wachsmann ist sicher kein Buch, welches ein Stahlbauer oder Tragwerksplaner unbedingt haben muss. Aber wer sich mit räumlichen Flächentragwerken und Strukturoptimierung beschäftigt oder sich einfach nur für die Zukunft interessiert, dem sei Stressing Wachsmann ans Herz gelegt. Im letzten Satz seiner Autobiografie fast Wachsmann sein Lebensmotto treffend zusammen: My friends: The past is the past, the present is only passing, but the future is everything.

Stressing Wachsmann – Structures for a Future/Strukturen für eine Zukunft

Herausgegeben von Klaus Bollinger, Florian Medicus, Universität für angewandte Kunst Wien und Akademie der Künste Berlin
Bilingual Deutsch und Englisch
Birkhäuser Verlag Basel, 2020

Klaus Bollinger, Florian Medicus: Stressing Wachsmann – Strukturen für eine Zukunft

Klaus Bollinger, Florian Medicus: Stressing Wachsmann – Strukturen für eine Zukunft (Cover: Birkhäuser Verlag Basel)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar…

Datum 26. Januar 2021
Autor Bernhard Hauke
Schlagwörter , , , ,
Teilen facebook | twitter | Google+