momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Nachrichten, Wirtschaft

Verhaltene Gewinnprognose trotz Umsatzplus bei Baukonzern Vinci

Der Baukonzern Vinci rechnet wegen höherer Steuern und Sozialabgaben in Frankreich mit weniger Gewinn. Dieser werde um drei bis vier Prozent unter dem Vorjahreswert liegen, teilte das Unternehmen aus Rueil-Malmaison am Donnerstag mit. Der Umsatz stieg im dritten Quartal um mehr als sieben Prozent auf 10,3 Milliarden Euro gestiegen. Im Heimatmarkt legte er um fast sieben Prozent zu. Sogar um nahezu 30 Prozent stieg der Umsatz außerhalb Europas und konnte damit einen leichten Umsatzrückgang im Rest Europas mehr als ausgleichen. In den ersten neun Monaten dieses Jahres wuchs der Umsatz um fast fünf Prozent auf 28,2 Milliarden Euro.

Der Auftragsbestand zum 30. September hatte einen Wert von fast 33 Milliarden Euro und war damit um 7,4 Prozent höher als zum 31. Dezember 2011. Zum gleichen Stichtag beliefen sich die Schulden des Konzerns auf 13,5 Milliarden Euro, was einem Rückgang von 100 Millionen Euro entspricht. Für das Gesamtjahr 2012 gab Vinci eine verhalten optimistische Prognose und rechnet mit einem um rund vier Prozent höheren Umsatz.

Datum 26. Oktober 2012
Autor dpa
Schlagwörter , ,
Teilen facebook | twitter | Google+