momentum magazin für Bauingenieure präsentiert von Ernst & Sohn
Vermischtes

VGB PowerTech wird 100

Zu seinem hundertsten Gründungstag am 9. September 2020 hat der VGB PowerTech e.V., der sich heute als internationaler technischer Verband der Energieanlagenbetreiber versteht, seine Handlungsfelder für die Gestaltung des Energiesystems der Zukunft definiert. Auf Basis seiner Erfahrungen und technischen Kompetenz – getragen durch ein Netzwerk von über 1.700 Expertinnen und Experten – wirft der Verband einen Blick in die Zukunft. Dazu stellt er in seinem White Paper „Being Part of the Future Energy System“ acht strategische Handlungsfelder vor, mit denen die Umsetzung einer nachhaltigen, umweltfreundlichen, wirtschaftlichen und sicheren Energieversorgung möglich sein soll. Alle Akteure des Energiesektors – aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – seien gefragt, ihre Beiträge zur Umsetzung dieser Handlungsfelder zu leisten:

  1. Ausbau der erneuerbaren Energien – insbesondere in den Bereichen Biomasse, Solar, Wasser und Wind
  2. Stärkung der Flexibilität im Energiesystem: alle Optionen nutzen – Stromnetze, Demand-Side-Management, regelbare Erzeugung und Energiespeicher
  3. Gewährleistung der Versorgungssicherheit zu jeder Zeit und damit Deckung des Energiebedarfs aller Verbraucher durch regelbare Erzeugung oder Energiespeicherung
  4. Anerkennung der Schlüsselfunktion der Sektorkopplung und Nutzung der sich durch Technologie- und Prozessvernetzung ergebenden Potenziale
  5. Umsetzung einer bezahlbaren Energieversorgung, die sozioökonomische Vorteile generiert
  6. Schaffung verlässlicher Rahmenbedingungen, die Anreize für eine nachhaltige, umweltfreundliche, wirtschaftliche und sichere Energieversorgung bieten
  7. Nutzung der Digitalisierung als technologischer Wegbereiter für das Energiesystem der Zukunft
  8. Entwicklung und Ausbau einer modernen Energieinfrastruktur als Fundament eines zunehmend dezentralen Energiesystems
Weltweit installierte Kapazität von Wasser, Wind, Solar und Biomasse

Weltweit installierte Kapazität von Wasser, Wind, Solar und Biomasse (IRENA)

Der VGB zeigt im White Paper auf, welche Beiträge die Betreiber von Energieanlagen zu diesen Handlungsfeldern leisten können und welche technologischen und regulatorischen Rahmenbedingungen für die Gestaltung des Energiesystems der Zukunft erforderlich seien. Zudem enthält das Dokument Einschätzungen zu technischen Umsetzungsmöglichkeiten und Potenzialen für die einzelnen Handlungsfelder. Interessant und vielleicht wegweisend ist, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien als erstes und wichtigstes Handlungsfeld aufgeführt ist. War doch der VGB 1920 als „Vereinigung der Großkesselbesitzer e.V.“  in Leuna von Vertretern von zehn Unternehmen der Elektrizitätswirtschaft und der chemischen Industrie aus Anlass einer folgenschweren Kesselexplosion im Düsseldorfer Kraftwerk Reisholz gegründet worden und gilt eher als technischer Verband der klassischen Großkraftwerksbetreiber, welche der Energiewende lange skeptisch gegenüber standen. Mit dem Bekenntnis des VGB und seiner zahlreichen Mitglieder zum Ausbau der erneuerbaren Energien wird hier ein Umdenken signalisiert und damit ein gesellschaftlicher Versöhnungsprozess in Sachen Energiewende in Aussicht gestellt. Frei nach Klaus Mann bedarf es für die Revolution Profis. Sogar für die Energierevolution!

Die Stahlbau wird im Juniheft 2021 wie in den Vorjahren wieder das Thema Stahl- und Metallbau für die Energiewende aufgreifen. Diesmal ist eine Kooperation mit dem VGB PowerTech geplant.

Das VGB White Paper „Being Part of the Future Energy System“ ist auf Deutsch und Englisch hier verfügbar: www.vgb.org/white_paper_energy_system.html

 

Schreibe einen Kommentar…

Datum 17. September 2020
Autor Bernhard Hauke / VGB
Teilen facebook | twitter | Google+